Zurück
Announcements

Willkommen in der neuen DMEXCO Welt!

Die Erwartungen an die Leitveranstaltung der Digitalen Wirtschaft sind groß. Das gilt umso mehr für 2018.
Von Christoph Salzig June 10, 2018
Dmexco-logo_anim_color_2560x610_loop (1)

Es hat sich viel getan in den zurückliegenden Monaten rund um die DMEXCO: personell, strategisch, optisch und inhaltlich. Der erste sichtbare Schritt in die neue DMEXCO Welt ist die neue Webseite mit einem klaren inhaltlichen Angebot, von dem wir hoffen, dass es den Herausforderungen unserer Zeit gerecht wird. Ausgangspunkt aller Überlegungen zur Neugestaltung der Webseite, der Corporate Identity und letztlich auch der Veranstaltung selbst, ist das Interesse der Besucher. Wir wollen im September Menschen begrüßen, die in ihrem täglichen Geschäft an Entscheidungen beteiligt sind, wann immer es um den Einsatz digitaler Lösungen geht. Menschen, die Entscheidungen treffen, vorbereiten oder beeinflussen.

Wenn ich von der DMEXCO Welt spreche, dann möchte ich, dass es uns gelingt, diese Menschen auf ihrer Reise durch diese “neue” Welt zu begleiten. Neudeutsch würde man dazu “Customer Journey” sagen. Unser Anliegen ist es aber nicht, hier möglichst viele Buzzwords zu nutzen. Viel mehr wollen wir mit klarer Sprache und verständlichen Begriffen auf Basis von Fakten und Expertenmeinungen den Nutzwert von digitalen Lösungen verdeutlichen. Wir wollen informieren und Empfehlungen aussprechen. Um im Bild zu bleiben; Wir wollen herausfinden, wohin die Reise gehen soll, welche Ziele es gibt und dann Wege dorthin ebnen.

363 Tage in den perfekten Match investieren

Ganz praktisch: Das Angebot der Webseite soll uns das gesamte Jahr über dabei helfen, bei der DMEXCO Entscheider und Entscheidungsbeteiligte mit den richtigen Anbietern zusammenzubringen. Gleiches gilt für das Konferenzangebot. Auch hier wollen wir Besuchern im Vorfeld die richtigen Empfehlungen aussprechen. Optisch gestützt wird dieser Anspruch durch das neue Leitsystem.

Content Marketing ist für uns kein Selbstzweck. Wir machen das nicht, weil es seit Monaten rauf und runter diskutiert wird. Content Marketing ist für uns viel mehr das Ergebnis unserer Grundhaltung als DMEXCO “Macher”, die Besucher mit ihren Herausforderungen fortan in den Mittelpunkt zu rücken. Wir sind als neues Team hinter dem Web-, Messe- und Konferenzangebot gemeinsam der unverrückbaren Überzeugung, dass die richtigen Besucher am Ende ausschlaggebend für die Zufriedenheit der Aussteller und Partner sind. Zugleich liefern uns die Besucher bei der Nutzung des Webangebots wichtiges Feedback zu Themen, Trends und Schwerpunkten, die wir bei der DMEXCO aufgreifen und vertiefen werden.

Apropos Feedback: Wir haben erst vor einigen Monaten damit begonnen, unsere Vision umzusetzen. Das bedeutet, dass unser aktuelles Angebot so etwas wie ein “Minimum Viable Product” (kurz: MVP) ist, also ein Produkt, das zunächst den Mindestanforderungen entspricht. Auf unserer Liste stehen viele Ideen und Features. Ob und mit welcher Priorität wir diese dazu nutzen, um unser Angebot Schritt für Schritt auszubauen und zu verbessern, hängt allein von eurem Feedback ab.

Vom “Sie” zum “du” – warum das?

Neben der optischen und inhaltlichen Neuausrichtung der DMEXCO gibt es auch eine sprachliche Anpassung, die den vielen konstruktiven und freundschaftlichen Gesprächen der letzten Monate Rechnung trägt. Die direkte, kollegiale Ansprache mit dem “du”, das in der Digitalen Wirtschaft seit vielen Jahren Usus ist, wird auch in die Kommunikation der DMEXCO Einzug halten. Wir wissen um die Bedenken, vor allem in puncto Distanzlosigkeit. Und wir nehmen sie ernst. “Der Ton macht die Musik”, weiß der Volksmund. Doch zum Ton gehört weit mehr als die Anrede. So sehr wir unsere Anstrengungen vor allem auf die Besucher der DMEXCO ausrichten werden – die über viele Jahre gewachsene Community ist und bleibt der Kern der Expo und der Conference. Das “du” ist ihr verbindendes Element.

Überdies vollzieht sich derzeit in der gesamten Marketingbranche ein Generationswechsel. Digitalisierungsprozesse beschleunigen diesen Umbruch in vielen Unternehmen – unabhängig von der Branche. Ein wesentliches Merkmal der zweiten Digitalisierungswelle ist der klare, authentische und vertrauensvolle Umgang miteinander. Das soll künftig auch für die DMEXCO selbst gelten. Daher führt der Weg vom “Sie” und zahlreichen Superlativen hin zum “du” und einer authentischen, verständlichen Kommunikation. Ganz nebenbei macht das “du” die deutsche und englische Sprachversion konsistenter. Wir wollen damit den Vertrauensaufbau innerhalb der (internationalen) Community weiter fördern. Es geht uns dabei vor allem um “Augenhöhe”, das ist etwas völlig anderes als Distanzlosigkeit.

Respekt ist der Schlüssel

Unter Handwerkern, Kreativen und in der Digitalen Wirtschaft ist das “du” seit Langem etabliert. Das “du” steht am Anfang einer Beziehung. In einem professionellen Umfeld ist seine Verwendung ein Zeichen von Vertrautheit oder gar Gleichheit. Respekt ist der Schlüssel: Das “Sie” garantiert ihn nicht, das “du” untergräbt ihn nicht unbedingt.

Diese Haltung manifestiert sich auch zunehmend in Konzernen oder traditionellen Unternehmen. Die digitale Transformation beinhaltet – auch aufgrund der eigentlichen Treiber (üblicherweise zwischen 35 und 45 Jahre) – zugleich eine kulturelle Transformation innerhalb der Unternehmen. Eine Folge: Die Siez-Kultur nimmt deutlich ab. So hat Otto-Chef Hans Otto Schrader seinen 53.000 Mitarbeitern das “du” angeboten. Auch bei der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) duzen 375.000 Mitarbeiter inzwischen den Konzernchef Klaus Gehrig. Neben der Anrede soll daher vor allem Respekt, Nähe und Vertrauen unsere Tonalität bestimmen. Wir sind überzeugt, dass das gut zusammenpasst. Was aber natürlich nicht heißt, dass wir nicht auch “Sie” sagen, wenn es ausdrücklich gewünscht wird.

Christoph Salzig (c) pr://ip
Artikel teilen