Zurück

Das Cynefin Framework: Wie Führungskräfte auch in komplexen Situationen die richtigen Entscheidungen treffen

Cynefin Framework: Eine Führungskraft im Meeting mit dem Projektteam.
© Campaign Creators / Unsplash

Mit dem Cynefin Framework situativ Lösungsansätze erstellen

Bei komplexen Entscheidungen, die du als Führungskraft treffen musst, stoßen manche Lösungsstrategien an ihre Grenzen. Gerade in der sogenannten VUCA-Welt – VUCA ist ein Akronym und steht für Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity – kannst du nicht immer auf Bewährtes oder Best Practices zurückgreifen. Abhilfe schaffen kann das Cynefin Framework. Das vom Wissenschaftler Dave Snowden entwickelte Wissensmanagement-System hilft Führungskräften dabei, Management-Situationen richtig einzuordnen und darauf basierend die passende Vorgehensweise zu identifizieren. Denn ob eher ein klassischer Management-Stil oder eine agilere Handlungsweise angezeigt ist, hängt in entscheidendem Maße von der Komplexität der anstehenden Aufgabe oder Herausforderung ab.

Die 5 Felder des Cynefin Frameworks

Das Cynefin-Modell (Cynefin ist das walisische Wort für Herkunft oder Lebensraum) setzt sich aus 5 Feldern zusammen, die sich in erster Linie hinsichtlich des Zusammenhangs von Ursache und Wirkung unterscheiden:

  1. Simple: In einfachen Situationen sind die Kausalzusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung offensichtlich, der Lösungsweg leicht zu erkennen und zu verfolgen. Die Handlungsempfehlung lautet entsprechend: Sense – Categorize – Respond. Best Practices aus vergleichbaren Situationen können hier zum Einsatz kommen.
  2. Complicated: Komplizierte Situationen verfügen ebenfalls über eine offenbare Ursache-Wirkung-Beziehung. Um Entscheidungen zu treffen, bedarf es allerdings Expertenwissens, da hier nicht-lineare Prozesse und mehrere Variablen als Ausgangsbasis gegeben sind. Je komplizierter das System, desto wichtiger ist der Austausch zwischen den Projektteilnehmern und die gründliche Analyse der Gegebenheiten. Die Herangehensweise sollte diesem Muster folgen: Sense – Analyze – Respond.
  3. Complex: Ein Umfeld ist komplex, wenn die Zahl der Variablen zu hoch ist, um den Ursache- und Wirkungszusammenhang im Vorfeld offenzulegen und zu einer sicheren Lösung zu gelangen. Komplexe Situationen sind meist agil und die einzelnen Faktoren verändern sich – dementsprechend sollten hier agile Management-Methoden zum Einsatz kommen. Durch Trial and Error sowie Kreativität, Diversität und ständige Kommunikation lässt sich eine komplexe Situation erschließen (Probe – Sense – Respond).
  4. Chaotic: In chaotischen Systemen ist keinerlei Kausalkette zwischen Ursache und Wirkung zu erkennen. Alte Strukturen und Prozesse sind wirkungslos und neue noch nicht etabliert. Es bedarf eines schnellen Handelns und eines starken Leaders, um die chaotische Situation in einen anderen Bereich zu überführen. Danach ist es möglich, adäquat auf die entstandenen simplen, komplizierten oder komplexen Situationen zu reagieren (Act – Sense – Respond). Chaotische Situationen lassen sich mit einem Börsencrash vergleichen – eine unübersichtliche Situation, deren Einordnung unmöglich scheint.
  5. Disorder: Welche Situation besteht gerade überhaupt? Ist dir unklar, welche Art von Beziehung zwischen Ursache und Wirkung besteht, solltest du darauf achten, dich nicht in deine Komfortzone zurückzuziehen und bequeme Lösungen zu wählen. Sich auf das Verwirrende einzulassen und Handlungsmuster aktiv zu betrachten, kann dabei helfen, neue Pfade zu beschreiten und für zukünftige unklare Situationen dazuzulernen.
Die Grafik visualisiert die Cynefin Matrix.

Hinweis: Die Grenzen zwischen den einzelnen Feldern der Cynefin Matrix können fließend sein. Das bedeutet: Situationen, die zu Beginn eventuell komplex waren, können durch Analyse oder Prozesse zu komplizierten oder sogar einfachen Umständen werden – das Projektmanagement muss entsprechend angepasst werden. Falls sich eine einfache Situation in eine chaotische wandelt, besteht die einzige Möglichkeit, ein einfaches Umfeld zurückzuerlangen, darin, sich durch die komplexe und die darauffolgende komplizierte Situation zu arbeiten.

Typische Fehler bei der Anwendung des Cynefin Frameworks

Beim Cynefin Framework handelt es sich um ein pragmatisches Entscheidungsmodell. Der Fokus liegt auf der Lösung der gerade bestehenden Situation und nicht auf einem zukünftigen Projekterfolg. Solltest du dies nicht berücksichtigen, kann es zu Problemen im Projektmanagement kommen oder sogar zu einem Scheitern des Projekts führen.

Die simple Strategie mit einer komplexen oder komplizierten Situation verwechseln: Simple Situationen sind leichter zu bewältigen. Deshalb neigen manche Führungskräfte dazu, die bestehende Situation zu verzerren und zu simplifizieren. Dadurch kann es zu verhängnisvollen Fehlentscheidungen kommen, die den Erfolg des Projekts gefährden können.

Die komplexe Situation mit den Strategien einer komplizierten Situation angehen: Einem komplizierten System wird mit Expertenwissen und gründlichen Analysen begegnet. Wendest du diese Vorgehensweise hingegen in einem komplexen System an, ist die Gefahr groß, dass du dich in Analyseschleifen und ineffektiven Prozessen verlierst.

Die chaotische Situation verkennen: Kippt das System in einen chaotischen Zustand, ist eine schnelle Reaktion und die richtige Führung unumgänglich, um die chaotische Situation schnellstmöglich in den Griff zu bekommen. Wird zu zögerlich agiert oder beschließt die Führungskraft Regelungen, die suboptimal für das Unternehmen sind, kann dies langfristige Schäden mit sich bringen.

Fazit: Jedes Problem erfordert eine eigene Lösungsstrategie

Mit dem Cynefin Framework hat Snowden ein Entscheidungs-Modell konzipiert, das Führungskräften hilft, die jeweiligen gegenwärtigen Situationen richtig zu erkennen und das eigene Handeln entsprechend auszurichten. Wer hingegen ein Problem immer mit derselben Lösungsstrategie angeht, wird auf Dauer scheitern.

 

Diese Story teilen