Zurück

Braucht eine Agentur Attitude?

Auf der DMEXCO 2019 bewiesen Vertreter des ADC Attitude.
Bild: © Koelnmesse GmbH / Harald Fleissner

Attitude, Haltung und Purpose: Für Unternehmen längst Pflichtübung

Seinen Purpose zu kennen bedeutet für ein Unternehmen, seinen Zweck und seine Bestimmung zu definieren. „Purpose“ ist in der Bedeutung „Sinnhaftigkeit“ zu verstehen. Er hinterfragt, warum eine Organisation so handelt, wie sie es tut.

„Purpose Driven“ zu sein heißt, sich klar zu positionieren, kompromisslos einer Vision zu folgen und auf einer authentischen Mission zu sein, mit der sich Konsumenten identifizieren können. Diese treffen schließlich in zunehmendem Maße bewusste Kaufentscheidungen zugunsten von Marken, deren Grundsätze und soziopolitischen Ideale sie persönlich teilen. Sie verlangen von Unternehmen klare Stellungnahmen zu aktuellen Themen wie Klimawandel, Rassismus oder Sexismus.

Unternehmen geben diesem Bedürfnis von Konsumenten trotz aller Risiken, mit ihrer Positionierung anzuecken, immer häufiger nach. Doch welche Vorteile versprechen sie sich davon? Ziele des gesamten Unterfangens mit der Absicht Stellung zu beziehen, Haltung zu zeigen und sich im Sinne eines übergeordneten Purpose zu äußern, sind es,

  • einen USP herauszuarbeiten,
  • tiefes Vertrauen zu wecken sowie
  • eine langfristige Identifikation von Kunden und Mitarbeitern mit dem Unternehmen zu erreichen.

Purpose Driven Marketing – auch für Agenturen lohnenswert?

Üblicherweise sind es Agenturen, die ihre Kundenunternehmen im Sinne des Purpose Driven Marketing dazu auffordern und motivieren,

  • eine eigene Mission zu formulieren,
  • eine Haltung zu definieren und nach außen zu vertreten,
  • Stellung zu gesellschaftlichen Debatten und aktuellen Themen zu beziehen,
  • sich einem Purpose zu verschreiben, mit dem sich potenzielle Kunden des Unternehmens identifizieren können.

Diese Ziele sind natürlich auch für Agenturen selbst relevant, um sich mittel- und langfristig auf einem umkämpften Markt erfolgreich zu behaupten. Daher sollten sich Agenturen fragen:

  • Lohnt es sich für Agenturen, eine Mission auszuarbeiten und einem Purpose zu folgen?
  • Ist ein identifikationswürdiger Purpose ein valides Kriterium, das Unternehmen bei der Auswahl einer Agentur beachten?
  • Wäre eine nach außen getragene Haltung und Botschaft mitunter ein Ablehnungsgrund, da er mangelnde Anpassungsfähigkeit vermuten ließe?
  • Wie müsste ein solcher Purpose definiert und kommuniziert werden, um von Vorteil für den wirtschaftlichen Erfolg einer Agentur zu sein?

Kann sich eine Agentur Attitude überhaupt leisten?

Was haben Agenturen davon, wenn sie sich einem Purpose verschreiben und diesen voller Haltung in der Öffentlichkeit kommunizieren? Können Agenturen mit edlen Zielen und begeisterndem Purpose bei potenziellen Auftraggebern punkten oder sind nicht vielmehr die „klassischen“ Kriterien wie Qualität, Preis, Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit, Loyalität und Kreativität bedeutend wichtiger?

Eine Agentur überlebt zumindest am Anfang nur dann, wenn sie maximal anpassungsfähig ist. Um ertragreich zu wirtschaften, muss sie in der Lage sein, die Ziele des Kunden zu ihren eigenen zu machen. Stehen Profitziele und Orientierung an harten KPIs bei einem Kunden im Vordergrund, hat die Haltung einer Agentur vermutlich keine große Bedeutung für ihn und sie ist erst recht kein entscheidendes Auswahlkriterium.

Für andere Unternehmen hingegen, gerade solche, die ihren unternehmensinternen Zweck im Bereich Nachhaltigkeit verorten, sind Haltung und Purpose einer Partneragentur sehr wohl valide und wichtig. Ein Unternehmen, das sich selbst Nachhaltigkeit auf die Fahnen schreibt und dies seiner Zielgruppe glaubhaft vermitteln möchte, wird keine Agentur wählen, die in ihrem Kundenportfolio einen Mineralölkonzern oder einen Textildiscounter listet. In diesem Fall wird ein übereinstimmender Purpose und eine von der entsprechenden Agentur offen nach außen kommunizierte Haltung sogar das entscheidende Auswahlkriterium sein.

Warum die Attitude einer Agentur und ihrer Kunden zusammenpassen müssen

Ein Unternehmen, das seinen Purpose mit aller Konsequenz zur Schau stellt, wird sogar gezielt nach einer Agentur Ausschau halten, die bestmöglich den gleichen Purpose und die gleiche Attitude nach außen verkörpert und nach innen lebt. Liegen einem Unternehmen die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter seiner Zuliefererbetriebe tatsächlich am Herzen, wird es auch an eine Partneragentur strenge Maßstäbe an die agenturinterne Arbeitskultur und Mitarbeiterzufriedenheit anlegen und sich nicht mit einem Blick in die Kundenliste, ins Angebot und in Arbeitsproben zufriedengeben.

Bester Beweis dafür, dass sich die Definition eines Purpose sehr wohl lohnt und eine enorme Nachfrage nach Agenturen besteht, die sich in Sachen Nachhaltigkeit offensiv positionieren, ist die schiere Anzahl an „nachhaltigen Agenturen“, die allerorten aufzutauchen scheinen.

Zwar werden bei weitem nicht alle dieser Agenturen tatsächlich Nachhaltigkeit als echten Purpose konsequent leben, doch scheint die Nachfrage in diesem Bereich derart groß, dass auch ein Etikettenschwindel bei einigen Unternehmen nicht auffällt. Damit eine Agentur jedoch in der Lage ist, den Konsumenten ein authentisches Bild eines nachhaltig wirtschaftenden Unternehmens zu vermitteln, ist es beinahe unerlässlich, dass sie genau für diese Werte selbst einsteht.

Welcher Purpose lohnt sich?

Das angeführte Beispiel der Nachhaltigkeitsthematik ist nicht zufällig gewählt. Es erfüllt alle Kriterien, um als Purpose für eine Agentur bestens zu funktionieren:

  • Es ist kein Nischenthema, sondern wird von sehr vielen Unternehmen, anderen Organisationen und politischen Institutionen, also einer breiten potenziellen Kundengruppe, getragen.
  • Es polarisiert nicht zu stark: Es gibt starke Befürworter und eine Gruppe, denen die Thematik egal ist, jedoch kaum jemanden, der sich strikt gegen Nachhaltigkeit ausspricht.
  • Nachhaltigkeit ist längst kein Trend mehr, sondern hat als langfristig relevantes Thema eine Zukunftsperspektive: Die Nachfrage steigt und wird sich noch lange auf einem hohen Niveau halten.
  • Es ist kein monodimensionales Thema, sondern weist in seiner ökologischen, ökonomischen und sozialen Dimension jeweils vielfältige Aspekte und Facetten auf.
  • Mit diesem Thema lässt sich ein Bezug zu beinahe allen Menschen weltweit herstellen und eignet sich daher für die Kommunikation einer Unternehmensbotschaft hervorragend.
  • Das Thema ist auch in einer Agentur in internen Prozessen, in Arbeits- und Kommunikationskultur umsetzbar.

Selbstredend müssen auch Agenturen ihrer Attitude treu bleiben und dürfen unter keinen Umständen gegen ihr Mission Statement, in denen ihre Haltung zum Ausdruck kommt, verstoßen. Dazu bedarf es wahrer Attitude – es braucht Haltung, immer wieder neu zu seinem Purpose zu stehen und auf mitunter finanziell lukrative Pitches zu verzichten, da der Kunde nicht ins Bild des eigenen Ideals passt. Auf lange Sicht wird sich dies allerdings auszahlen, da die Glaubwürdigkeit gegenüber anderen Kunden und den eigenen Mitarbeitern gestärkt wird.

Zahlt sich Attitude immer aus?

Nein, Agenturen müssen sich nicht offen zu einem Thema bekennen, um von Unternehmen als kompetenter Partner wahrgenommen zu werden. Stimmen Purpose des Unternehmens und die Attitude einer Agentur jedoch überein, stehen die Chancen für eine lange, fruchtbare, vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit äußerst gut. In Zeiten von konstanter Disruption und allgegenwärtiger Change Prozesse, durch die sich auch Agenturen mit stetig wandelnden Herausforderungen konfrontiert sehen, gibt Haltung als identifikationsstiftende Komponente Mitarbeitern Halt.

Auch für die strategische Selbstvermarktung einer Agentur ist eine Attitude, eine klar erkennbare und offensiv formulierte Mission unerlässlich, um das Interesse potenzieller Auftraggeber zu wecken. Wer als Agentur nicht ausschließlich von Empfehlungen und Networking abhängig sein, sondern selbst aktiv Marketing betreiben möchte, wird ohne Attitude sicherlich nicht weit kommen.

Purpose Matching statt Pitch auf der DMEXCO 2020

Die DMEXCO bietet Agenturen die ideale Plattform, ihre Haltung und ihren Purpose für andere greifbar, fühlbar und damit erlebbar zu machen. Gerade angesichts des Mottos der DMEXCO 2020, „Attitude matters“, Haltung zählt, bietet sich die perfekte Möglichkeit, die eigene Agentur-Attitude mit einem Messestand überzeugend in Szene zu setzen. Knüpfe Kontakte zu Vertretern innovativer Unternehmen, deren Purpose und Haltung mit den eigenen bestmöglich übereinstimmen. Purpose Matching statt Pitch! Hier stellst du die Weichen für eine erfolgreiche zukünftige Geschäftsentwicklung.

Diese Story teilen