Zurück

Wie du als Digital Leader nachhaltig deine Mitarbeiter motivierst

Digital Leader sollten nicht nur über ein gutes technisches Know-how verfügen, sondern müssen eine hohe soziale und emotionale Kompetenz an den Tag legen.
Bild: © NDABCREATIVITY / Adobe Stock

New Leadership: Herausforderungen des Wandels

Neue Kommunikations- und Vernetzungsformen, die Flexibilisierung der Arbeitswelt sowie die zunehmende Tendenz zur Remote Work stellen vielfältige neue Herausforderungen an Führungskräfte. Klassische Hierarchien, starre Arbeitsstrukturen und die physische Präsenz am Arbeitsplatz verlieren mehr und mehr an Relevanz. An ihre Stelle tritt der Wunsch vieler Mitarbeiter nach einer ungezwungeneren Zeiteinteilung, einer selbstbestimmten Arbeitsweise und insgesamt mehr Selbstverwirklichung. Heutzutage müssen Digital Leader daher nicht nur über ein fundiertes technisches Know-how verfügen, sondern auch eine ganze Reihe von sozialen und emotionalen Kompetenzen mitbringen. Wer sein Team überzeugen und mitreißen will, setzt auf einen kooperativen Führungsstil: Statt um Überlegenheit und Kontrolle geht es bei der New Leadership um Vernetzung und Vertrauen. Anstatt Leistungen einzufordern werden Optionen geboten. Ein Digital Leader sollte sich daher in erster Linie als Möglichmacher, Mediator und Vernetzer verstehen.

Warum Führungskräfte in Zeiten der Digitalisierung Sicherheit bieten müssen

Je technisierter und abstrakter unsere Welt wird, desto mehr wächst das Bedürfnis nach Sicherheit, Stabilität und Emotionalität. Das gilt in ganz besonderem Maße für die Arbeitswelt: Denn in den Work Spaces der Zukunft werden Arbeitsprozesse durch digitale Anwendungen, moderne Vernetzungsmöglichkeiten, Künstliche Intelligenz und Co. nicht nur optimiert und vereinfacht, zum Teil werden sie auch komplexer und undurchsichtiger. Diesen Eindruck gewinnen oft vor allem diejenigen Mitarbeiter, die sich nicht zu den Digital Natives zählen können.

Gerade in der digitalen Transformation sollte der Mensch in der Arbeitswelt verstärkt in den Fokus rücken und mit seinen Bedürfnissen wahrgenommen werden. Deshalb ist es notwendig, verlässliche Company Values und eine Unternehmenskultur zu etablieren, die Vertrauen und Sicherheit stiftet. Darin liegt eine der Kernaufgaben der Digital Leadership. Sie dient der Ermöglichung eines Umfeldes, das die Teammitglieder emotional zusammenhält, ihnen das gemeinsame Ziel vor Augen führt und zugleich genügend Freiraum zur Selbstentfaltung überlässt.

Welche Soft Skills sollte ein Digital Leader mitbringen?

All diese Aspekte bedeuten für die Digital oder New Leadership, dass Soft Skills eine zunehmend zentrale Rolle in der Mitarbeiterführung spielen. Zu den Kompetenzen und Eigenschaften, die Digital Leader heute mitbringen müssen, zählen die Fähigkeit,

  • heterogene sowie verstreute Teams durch geeignete Team-Building-Maßnahmen emotional zusammenzuhalten,
  • Diversität und Individualität zu fördern,
  • sich agil und flexibel auf Veränderungen einzustellen,
  • Netzwerke auf- und auszubauen,
  • Impulse zu setzen und Mitarbeiter zur Kreativität und Innovation anzuregen.

Von Führungskräften werden in Zeiten der Digitalisierung vermehrt sozial-kommunikative Kompetenzen verlangt, mit denen es gelingt, angesichts digitaler Kommunikation, abteilungsübergreifendem Arbeiten und räumlicher Trennung durch Remote Work ein tragfähiges Teamgefühl herzustellen und eine effiziente Zusammenarbeit zu gewährleisten. Digital Leader sind demnach im Idealfall emotionale Leader, die es schaffen, Beziehungen herzustellen und Vertrauen zu erwecken.

Warum Digital Leadership besser mit Vertrauen als mit Kontrolle fährt

Auch wenn die Digitalisierung viele Möglichkeiten mit sich bringt, den Verlauf von Arbeitsprozessen minutiös nachzuverfolgen, ist es nicht empfehlenswert, Mitarbeiter in den einzelnen Arbeitsschritten zu überwachen. Bei den Team-Mitgliedern kann dadurch schnell der Eindruck entstehen, nicht aus eigener, intrinsischer Motivation zu handeln, sondern erwartete Leistungen lediglich abzuliefern. Um langfristig zu einem hohen Engagement und einer dauerhaften Mitarbeitermotivation beizutragen, sollten Digital Leader eher auf Vertrauen als auf Kontrolle setzen. Es empfiehlt sich, im Team gemeinsame Ziele zu definieren und sich auf eine ergebnisorientierte Arbeitsweise zu konzentrieren. Schließlich geht es bei der New Leadership tatsächlich weniger um „Führung“ im engeren Wortsinn als vielmehr um Coaching, Hilfestellung und Inspiration. Ziel ist es, ein förderliches Umfeld zu kreieren, in dem sich Teammitglieder gerne aktiv und kreativ einbringen.

 

Diese Story teilen