Zurück

Guide: Social-Media-Budget sinnvoll planen

Unser kostenfreier Guide „Budgetplanung Social Media“ hilft dir, dein Social-Media-Budget sinnvoll zu planen.
Bild © itchaznong / Adobe Stock

Social-Media-Budget aufstocken: Lohnt sich das?

Instagram-Posts veröffentlichen, Facebook- und LinkedIn-Beiträge texten, Bildunterschriften für Pinterest-Pins formulieren, Grafiken erstellen, News-Tweets absetzen, YouTube- oder TikTok-Videos drehen und schneiden, bezahlte Ads schalten – die Aktivitäten eines Social Media Managers auf diesen Kanälen sind nicht nur mit hohem Aufwand, sondern auch mit immenser Verantwortung verbunden. Sie bestimmen darüber, wie ein Unternehmen oder eine Brand in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Der Großteil der gesamten Außendarstellung moderner Unternehmen, der Brand Communication, wird längst über Social-Media-Kanäle definiert.

Kein Wunder, Social-Media-Kanäle bieten direkten Zugang zur Zielgruppe und erlauben dir, exakt die Botschaft zu übermitteln, die deine Zielgruppe nicht nur zu Konsumenten deiner Produkte, sondern zu Fans deiner Marke, deiner Ziele und deiner Werte macht. Das funktioniert über

  • die Auswahl der Channels im Social-Media-Marketing-Mix,
  • die Visuals in Bildern und Videos,
  • den Stil und die Tonalität deiner Texte und
  • die Qualität deiner Inhalte.

Über den Dialog mit Followern und Usern baust du langfristig tiefes und nachhaltiges Vertrauen in deine Marke auf und profitierst langfristig von Erfolgen über Social Selling.

Also alles auf Social?

Gerade im Marketing B2C sind Social-Media-Aktivitäten längst ein unentbehrlicher Schwerpunkt, den kaum ein Unternehmen mehr missen möchte. Der Aufbau einer positiven Brand Awareness über einen entsprechend gepflegten Auftritt in sozialen Medien ist jedoch auch im Marketing B2B unverzichtbar geworden. Social Media Marketing ist eine eigene und mächtige Marketing-Disziplin. Social Media Manager sind auf dem Arbeitsmarkt begehrt und gejagt.

Doch lohnt es sich, im Marketing all-in auf Social Media zu gehen? Sicherlich nicht. In einem ausgewogenen Marketing-Mix sollten natürlich noch viele weitere – auch klassische – Maßnahmen einen Platz finden. Nur ist all dies auch eine Frage der Budgetierung. Wie hoch sollte das Social-Media-Budget ausfallen? Wie du dein Social-Media-Budget sinnvoll und fundiert planst, erfährst du in unserem kostenfreien Guide „Budgetplanung Social Media“.

Guide kostenfrei downloaden

Das Social-Media-Budget sollte der Strategie angemessen sein

Im Verantwortungsbereich des Social Media Managers oder des Marketing Managers liegt es hingegen, mit einem vorgegebenen Budgetrahmen die maximale Aufmerksamkeit bei der richtigen Zielgruppe auf die eigene Markenbotschaft zu lenken und Engagement zu erzeugen. Die Grundlage für eine sinnvolle und zielgerichtete Social-Media-Budgetplanung muss also immer eine ausgefeilte Social-Media-Strategie sein.

Die Auswahl der Social Media Channels ist natürlich höchst individuell und – neben vielen weiteren Faktoren – abhängig von:

  1. deinen Geschäftszielen
  2. deiner Zielgruppe
  3. deiner Botschaft
  4. deinem gewünschten Markenimage
  5. deinen bisherigen Erfahrungen
  6. dem zur Verfügung stehenden Social-Media-Budget

Persönliche Erfahrung und auf KPIs beruhende Kampagnenauswertungen sind die Grundlage dafür, das zur Verfügung stehende Social-Media-Budget so einzusetzen, dass es das vorab definierte Marketingziel bestmöglich erreicht oder sogar übertrifft.

Social-Media-Budget planen: Social Media ist ressourcenintensiv!

Social Media Marketing ist keine Einbahnstraße. Es geht hier nicht um das Verkünden, das bloße Senden einer Markenbotschaft. Vielmehr ist es gerade der entscheidende Vorteil von Social Networks, dass du in einen direkten Dialog mit deiner Zielgruppe trittst. Deine Posts sollen Reaktionen und Bereitschaft zur Interaktion hervorrufen. Social Media Marketing kann daher nur funktionieren, wenn du präsent bist und die nötige Zeit investierst, um diesen Dialog zu evozieren und anzunehmen. Community Management braucht vor allem Zeit. Und Zeit sollte als entscheidende Ressource fester Bestandteil deiner Social-Media-Budgetplanung sein.

Wer Zeit im Social Media Management sparen möchte und mehrere Channels bespielt, sollte überlegen, ob sein Social-Media-Budget die Investition in ein Social-Media-Tool erlaubt. Zwar ist dies mit monatlichen Kosten für die Softwarenutzung verbunden, doch sparen derartige Lösungen erheblich an Personalkosten und Organisationsaufwand ein. Ob und wann sich die Nutzung einer Social-Media-Software für dich rentiert, erfährst du im Guide „Budgetplanung Social Media“.

Guide kostenfrei downloaden

Social-Media-Budget planen mit unserem kostenfreien Guide

Fakt ist: Social Media ist in jedem erfolgreichen Marketing-Mix unverzichtbarer Bestandteil. Fakt ist aber ebenso: Social Media kostet Zeit und Social Media kostet Geld. Wer sich ohne Planung und Strategie Hals über Kopf ins Social Media Marketing stürzt, verliert sich leicht in der Fülle der Möglichkeiten und wird am Ende vermutlich wesentlich mehr Ressourcen aufwenden müssen, als es der Ertrag aus all den Aktivitäten rechtfertigt. Schlimmstenfalls kann ein mangelhaftes, schlecht organisiertes Social Media Management Kunden sogar unwiederbringlich verprellen.

Unverzichtbar ist es daher, vorab ein Social-Media-Budget zu definieren und dieses Budget sinnvoll zu planen, um es gezielt in die Aktivitäten zu stecken, die am erfolgversprechendsten sind. In unserem Guide „Budgetplanung Social Media“ zeigen wir dir, wie du dein Social-Media-Budget sinnvoll und fundiert planst. Lade ihn dir gleich kostenfrei herunter!

Guide kostenfrei downloaden
Diese Story teilen