https://www.google.com/
Zurück Zurück

Leitfaden Healthcare Marketing 2.0: Die 15 besten Strategie- & Content-Tipps

Healthcare Marketing erfordert eine ganzheitliche Strategie.
Bild: © contrastwerkstatt / Adobe Stock
Hier geht’s zum Leitfaden

Suchmaschinen als Konkurrenten in Gesundheitsfragen

Wurden medizinische Informationen bislang unter Expert:innen auf Tagungen, Messen oder mit Patient:innen im persönlichen Gespräch kommuniziert, ist nun das World Wide Web die erste Anlaufstelle für Auskünfte zu Diagnosen oder medizinischen Behandlungen. Auch das Thema „Digital Health“ und die umfassende Technologisierung des Gesundheitssystems wurden durch die Corona-Krise vorangetrieben.

Um ein Medikament, Nahrungsergänzungsmittel oder ein medizinisches Produkt zu vermarkten, braucht es mehr als eine Werbeanzeige, die dessen Vorteile bewirbt. Vielmehr bedeutet gutes Healthcare Marketing, dass Unternehmen im Gesundheitswesen ihrer Zielgruppe digitale Inhalte und Tools mit Mehrwert bieten – also tatsächliche Lösungen statt werbender Behauptungen über Produkte.

Was ist Healthcare Marketing?

Healthcare Marketing oder auch Gesundheitsmarketing umfasst alle Marketingmaßnamen, die Unternehmen in der Gesundheitsbranche betreiben. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Kliniken
  • Krankenversicherungen
  • Apotheken
  • Ärzt:innen
  • Pharmaunternehmen
  • Anbieter:innen von Medizintechnik und Software
Hier geht’s zum Leitfaden

Klare gesetzliche Regelungen zum Gesundheitsmarketing

Im Gegensatz zu anderen Marketing-Bereichen unterliegt das Healthcare Marketing besonders strengen rechtlichen Rahmenbedingungen. Grundsätzlich gilt, dass verschreibungspflichtige Mittel – vor allem Medikamente gegen Schlafprobleme oder Psychopharmaka – außerhalb von Fachkreisen nicht beworben werden dürfen. Zudem schreiben § 3 sowie § 11 des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) vor, dass unter anderem folgende Werbemaßnahmen unzulässig sind:

  • Vorgabe eines Heilungsversprechens, also zu vermitteln, dass ein Behandlungserfolg mit Sicherheit eintreten wird.
  • Anpreisen der Wirksamkeit von Medizinprodukten, Arzneimitteln oder Therapien, obwohl diese unwirksam sind.
  • Suggerieren, dass es die Gesundheit negativ beeinträchtigt, wenn ein Arzneimittel nicht eingenommen wird.
  • Angebot von Fernbehandlungen.
  • Verwenden von nicht-wissenschaftlichen Gutachten oder Zeugnissen.
  • Werben innerhalb der Packungsbeilage eines Medikaments für ein anderes Medikament.

Der traditionelle Direktvertrieb wird durch digitale Maßnahmen abgelöst

Pharmaunternehmen sowie Anbieter:innen medizinischer Geräte vertrieben ihr Sortiment lange Zeit meist direkt vor Ort, beispielsweise auf Gesundheitsmessen, medizinischen Kongressen oder mithilfe von Außendienstmitarbeiter:innen in Praxen oder Apotheken. Durch die zunehmende Digitalisierung sowie die Corona-Krise wächst der Einfluss digitaler Vertriebsansätze. Ärzt:innen informieren sich zunehmend online über neue Produkte sowie medizinische Themen. Aber auch Patient:innen nehmen oftmals Suchmaschinen in Anspruch, bevor sie ihre gesundheitlichen Belange mit Ärzt:innen besprechen. Um sichtbar zu bleiben, müssen sich Unternehmen im Gesundheitsbereich digital ganzheitlich aufstellen. Vor allem sollten sie potenziellen Kund:innen Mehrwert in Form von passgenauen Lösungen bieten, die sie sich von einer Online-Suche versprechen.

Worauf es im Healthcare Marketing ankommt, fassen wir in unserem Leitfaden zusammen.

Hier geht’s zum Leitfaden

Apps auf Rezept und Telemedizin im Trend

Die Corona-Krise und die damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen haben digitalen Lösungen im Gesundheitsbereich Auftrieb verliehen. So bieten Ärzt:innen oder Therapeut:innen ihren Patient:innen verstärkt Sprechstunden via Video Chat an. Zudem wurde am 1. Januar 2021 die elektronische Patientenakte eingeführt, die Krankenversicherte mit Ärzt:innen, Krankenhäusern und Apotheken vernetzt und somit eine effizientere, ganzheitliche Versorgung der Patient:innen unterstützt.

Auch digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs) haben einen wahren Boom erlebt. Ärzt:innen verschreiben Gesundheits-Apps auf Rezept, welche beispielsweise Patient:innen mit kardiologischen Problemen, Migräne oder Angststörungen als unterstützende Therapie-Maßnahme begleiten und den Leidensdruck mindern.

Dein Leitfaden für ein effizientes Healthcare Marketing

Die Arbeit mit gesundheitlichen Themen erfordert Sensibilität, Seriosität und ein umfangreiches Fachwissen. Im Vergleich zu anderen Marketing-Bereichen spielen Emotionen eine noch größere Rolle – schließlich gilt die Gesundheit deiner Zielgruppe als wichtigstes Gut und ist nicht selten mit weltanschaulichen Urteilen behaftet.

Damit Unternehmen Zielgruppen für sich gewinnen, sollten diese Healthcare-Marketing-Strategien entwickeln, die potenzielle Kund:innen und deren Bedürfnisse in den Vordergrund stellen. Wie du das Vertrauen deiner Zielgruppe gewinnst, welche Fehler du vermeiden solltest und wie du mit einer umfassenden Healthcare-Marketing-Strategie deinen Umsatz steigerst, fassen wir Schritt für Schritt in unserem Leitfaden zusammen. Lade ihn dir jetzt kostenlos herunter und werde Healthcare-Marketing-Experte!

Hier geht’s zum Leitfaden
Diese Story teilen