Zurück Zurück

Einsatz von KI: So kommen Unternehmen und Customer zusammen

Ein drolliger Roboter, der den Einsatz von KI symbolisiert
Bild: Alexandr Pobeda/Adobe Stock

Künstliche Intelligenz ist unter uns

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz gehört schon längst zu unserem Leben dazu. Das ist Fakt. KI verbessert Produktionsprozesse in der Industrie und ist ebenso Bestandteil vieler Alltagsbereiche. Hierzu zählen das autonome Fahren sowie KI-gestützte Systeme in der Medizin und Finanzbranche. Auch in der Alltagskommunikation und im Marketing ist KI mittlerweile allgegenwärtig – sei es bei Voice Search, Chatbots oder Ads, die über KI-gesteuerte Plattformen ausgespielt werden.

Was deine Customer dazu sagen

KI ist überall und tatsächlich aus vielen Branchen nicht mehr wegzudenken. Zu bedeutend sind die Effizienzvorteile und Möglichkeiten der Technologie. Für Unternehmen ist KI ein Erfolgsfaktor, der die Wirtschaft, ja die gesamte Gesellschaft beeinflusst und künftig immens prägen wird. Für Unternehmen bietet KI wesentliche Vorteile. Was Kund:innen allerdings über Künstliche Intelligenz denken, steht auf einem ganz anderen Blatt. Die Meinungen zum Einsatz von KI gehen weit auseinander – von Enthusiasmus und Offenheit bis hin zu Skepsis und sogar Ablehnung.

Wie stehen die Menschen zu KI?

Der „International Technology Report 2021: Automation & AI“ des Marktforschungsunternehmens YouGov liefert spannende Zahlen zur Frage, wie die Customer zum Einsatz von KI stehen. Die weltweite Studie untersuchte die Meinung und Gefühle von Menschen bezüglich der KI-Technologie. Das Ergebnis: Grundsätzlich sind die Menschen in östlichen Ländern wie China, Indien und Indonesien deutlich positiver und optimistischer gegenüber KI eingestellt. Im Westen – unter anderem in den USA, in Europa und Australien – zeigt sich dagegen eher Skepsis: Im Schnitt ist Künstliche Intelligenz für 54 % der befragten Studienteilnehmer:innen aus westlichen Ländern ein eher negativ besetztes Thema.

Befragte aus ausgewählten Ländern der YouGov-Studie, die bezüglich des Themas KI für „Akzeptanz“ stimmten:

21 % in Australien

19 % in Deutschland

19 % in Großbritannien

14 % in den USA

7 % in Frankreich

 

 

„Skeptisch“ eingestellt sind laut der Studie hingegen:

40 %
in Deutschland
39 %
in Großbritannien
39 %
in den USA
37 %
in Frankreich

Das Alter hat offenbar keinen Einfluss auf die Einstellung gegenüber Künstlicher Intelligenz. Weder bei der Ablehnung noch Zustimmung zu KI konnte die YouGov-Studie zwischen den Altersgruppen erhebliche Unterschiede feststellen. Das zeigt, dass der Einsatz von KI nicht etwa ein Generationenproblem, sondern ein gesamtgesellschaftliches Thema ist.

Woher die Skepsis in Bezug auf den Einsatz von KI?

Mehr als ein Drittel der Befragten in westlichen Ländern äußerte sich skeptisch in Bezug auf Künstliche Intelligenz. Woher kommen die Bedenken? Die Studie nennt einen wesentlichen Faktor: die Angst, die Kontrolle zu verlieren. Fast die Hälfte der Studienteilnehmer:innen im globalen Schnitt sorgten sich, was passiert, wenn Künstliche Intelligenz zu selbstständig wird oder in falsche Hände gerät. Ein knappes Viertel ist der Meinung, dass KI an einen Punkt ankommen wird, an dem sie sich der menschlichen Kontrolle entzieht.

 

Doch was geschieht dann? Blockbuster wie Terminator oder Moonfall liefern diesbezüglich Szenarien. Ob sie tatsächlich realistisch sind, steht auf einem anderen Blatt.

Aber vielleicht sind so viele Menschen gerade wegen der medialen Präsenz und der Art der Darstellung so schlecht auf Künstliche Intelligenz zu sprechen.

Einige Befragte sehen nämlich durchaus die Potenziale der Technologie. So gaben bei der Umfrage im globalen Durchschnitt 28 % der Studienteilnehmer:innen an, dass sie denken, dass KI die Menschheit bei täglichen Aufgaben unterstützen wird. Für 21 % ist klar, das Künstliche Intelligenz unser Leben in einer Art verbessern wird, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können.

Wie berechtigt ist die Skepsis?

Viele Leute sind skeptisch gegenüber der KI-Technologie, andere sehen große Chancen. Fest steht: Die Künstliche Intelligenz hat offenbar ein Imageproblem. Und sie schafft tatsächlich eine Bildungslücke: Laut dem Report korreliert die Einstellung gegenüber KI mit dem Wissen über das Thema. Befragte, die angaben, gut über KI informiert zu sein, waren überwiegend positiv eingestellt. Wohingegen die Studienteilnehmer:innen, die über wenig Wissen verfügten, nur zu einem Bruchteil positiv auf KI zu sprechen waren.

Das solltest du beim Einsatz von KI beachten

Der Report liefert ein spannendes Learning für Unternehmen. Wer KI in seinem Business einsetzt, sollte auf Transparenz setzen. Denn Berührungsängste mit KI sind bei der Kundschaft womöglich vorhanden. Sie lassen sich in vielen Fällen jedoch auf fehlendes Wissen zurückführen. Für Unternehmen bedeutet das, bezüglich KI möglichst offen aufzutreten. Rede also über deinen Umgang mit Künstlicher Intelligenz. Erkläre, welchen Nutzen die Technologie dir und deinen Kund:innen bietet. Das schafft Vertrauen in den Einsatz von KI – und nicht zuletzt Vertrauen in dein Business.

Du willst keine spannenden Themen mehr verpassen? Dann abonniere jetzt unseren Content Newsletter und bleibe auf dem Laufenden!

Diese Story teilen