Zurück

5 Tipps für deinen Erfolg im Mobile Commerce

Mobile Commerce: 5 Tipps für deinen Erfolg
Bild: © Mymemo / Adobe Stock

Tipp 1: Usability is key im Mobile Commerce

Eine gute Usability ist im Mobile Commerce eine wichtige Voraussetzung, um Online-Shoppern ein frustfreies Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Hierzu zählen unter anderem

  • eine intuitive Bedienung,
  • Suchfunktionen und Eingabehilfen sowie
  • eine gute Struktur der Website oder App.

Denk daran: Nicht alles, was auf dem Desktop nutzerfreundlich ist, kommt dem User auf Smartphone und Co. zugute. Die Auswahl der Bestellmenge zum Beispiel gelingt mobil problemlos über zwei Tasten (– und +). Ein Dropdown-Feld wiederum eignet sich eher für die Desktop-Ansicht.

Tipp 2: Unkomplizierte Kontaktmöglichkeiten

Bestehen beim Kunden Fragen zu einem Produkt, zum Bestellvorgang oder zum Versand, sucht er in der Regel nach einem schnellen, einfachen und direkten Kommunikationsweg. Viele User tätigen Einkäufe im E-Commerce per Smartphone – damit bietet es sich an, Rückfragen mit einem Anruf zu klären. Praktisch und immer mehr im Kommen ist im Mobile Commerce auch die Kommunikation über Chats. Zu diesem Zweck kann deine Brand entweder einen Bot einsetzen oder Angestellte aus dem Kundenservice mit dem User in Dialog treten lassen.

Tipp 3: Die passende Technologie-Strategie wählen

App oder mobile Seite? Diese Entscheidung will wohl bedacht sein. Denn sie hat Auswirkungen auf die Investitionskosten, den Betrieb und die Optionen, die deiner Brand zur Weiterentwicklung offen stehen. Eine responsive Website ist oft weniger aufwendig als eine App. Letztgenannte ermöglicht wiederum neue Wege der Interaktion und zum Tracking von Daten, die für deine Brand attraktiv sein können. Hier gilt es Prioritäten zu setzen und sorgsam zwischen den beiden Optionen abzuwägen.

Darüber hinaus wollen im Mobile Commerce auch spezielle Funktionen bedacht sein, die mobilen Endgeräten eigen sind – QR-Scanning, Touch, Vibrationen oder ein Click-to-Call-Button. Sind solche Funktionen in den Online Shop eingebunden, schafft das für Kunden einen mobilen Mehrwert, der erfreut.

Tipp 4: Sicherheit beim Bezahlvorgang

Damit deine User den Online Shop deiner Brand nicht verlassen, ohne bereits in den Warenkorb gelegte Artikel bestellt zu haben, ist Sicherheit beim Bezahlvorgang ein entscheidender Faktor. Denn erst, wenn der Kunde auf eine sichere Transaktion vertraut, wird er den Kauf abschließen. Andernfalls ist das Risiko groß, dass der Bestellvorgang abgebrochen wird – trotz vollem Warenkorb. Die folgenden Elemente helfen dir und deiner Brand im Mobile Commerce, das nötige Vertrauen aufzubauen:

  • einfache Bezahlmethoden wie PayPal oder ein Kauf auf Rechnung
  • ein Fortschrittbalken, der genau anzeigt, wo im Bezahlvorgang sich der Kunde befindet
  • die Option zur Bestellung als Gast

Tipp 5: SEO-Check

Willst du mit dem Online Shop deiner Brand mobil gefunden werden, ist eine gute Suchmaschinen-Performance Gold wert. Spiele deshalb mit den Regeln von Google; nutze Keywords und setze passende Verlinkungen. Das erhöht deine Chancen auf ein hohes Ranking, mehr Conversions und eine verbesserte Umsatz-Rate.

Gerade im Mobile Commerce kann darüber hinaus auch eine lokale Suchoptimierung sinnvoll sein. So wird der Shop deiner Brand schnell von Usern in der Umgebung gefunden.

Mobile Commerce: zum Erfolg mit Strategie

Mobile Commerce nach wie vor auf dem Vormarsch. Umso mehr lohnt es sich, Online Shoppern ein Kauferlebnis zu ermöglichen, das Lust auf mehr macht. Ist der Shop deiner Brand klar strukturiert, ist der Bezahlvorgang sicher und sind die Kontaktmöglichkeiten einfach, steht einer überzeugenden Mobile Experience nichts weiter im Weg.

Du willst keine spannenden Themen mehr verpassen? Dann abonniere jetzt unseren Content Newsletter und bleibe auf dem Laufenden!

Diese Story teilen