Zurück

Leitfaden: Wie du eine erfolgreiche crossmediale Kampagne planst

Um sich beim Cross Media Marketing nicht zu verzetteln, müssen vorab Insights über die Zielgruppe gewonnen werden.
Bild: © Mirko / Adobe Stock

Cross Channel Marketing: Eine Leitidee über mehrere Kanäle transportieren

Von der klassischen Radiowerbung zum Marketing via TikTok: Wer seine Kampagne auf mehreren Kanälen ausspielt, kann von zahlreichen Optionen Gebrauch machen, die sich je nach Kampagnenziel effektvoll miteinander verknüpfen lassen. „Die übergeordnete Absicht im Crossmedia Marketing besteht darin, eine hohe Sichtbarkeit zu erreichen“, sagt Marc Czieslick, Geschäftsführer und Erfinder der Multikanal-Marketing-Plattform Contentpepper. „Während im B2B-Bereich beispielsweise Sales Qualified Leads generiert werden sollen, möchte ich im Bereich Brand Communication eine höhere Reichweite, Shares und Likes erzielen.“

Crossmedia Marketing basiert auf einem integrativen Ansatz: Eine Kernbotschaft wird gleichzeitig auf mehreren Kanälen vermittelt. Die crossmediale Kampagne holt die Zielgruppe somit an mehreren Stationen ab und spricht mit abwechslungsreichen Formaten unterschiedliche Sinne an. „Das Ziel der crossmedialen Kampagne sollte darin liegen, den User am richtigen Ort zur richtigen Zeit mit den richtigen Werbemitteln zu erreichen“, empfiehlt Marcel Richter, Team Lead Client Strategy & Solutions vom Technologie- und Beratungsunternehmen für digitale Marketing-Lösungen EPROFESSIONAL.

Wie viele Kanäle sollte eine crossmediale Kampagne bespielen?

Ob Paid, Owned oder Earned Media: Was die Kombinationsmöglichkeiten von Medientypen, Kommunikationskanälen und -strategien anbelangt, sind im Crossmedia Marketing keine Grenzen gesetzt. Definitionsgemäß muss eine crossmediale Kampagne mindestens zwei Kanäle einbeziehen. Doch gibt es Richtwerte, bei welcher Anzahl an genutzten Kanälen die crossmediale Kampagne die meisten Conversions erzielt? „Nach einer Studie von Gartner sind Kampagnen, die vier oder mehr digitale Kanäle bedienen, um 300 % erfolgreicher als solche, die nur ein bis zwei Kanäle nutzen“, berichtet Marc Czieslick.

„Campaigns integrating 4 or more digital channels will outperform single- or dual-channel campaigns by 300 %.”

Gartner Research

„Der Erfolg nimmt also theoretisch exponentiell zur Zahl der Kanäle zu“, sagt Czieslick. „In der Praxis gelingt es Marketingverantwortlichen jedoch ohne entsprechende Software-Lösungen nur sehr selten, mehr als drei Kanäle kontinuierlich zu bespielen und zu pflegen“, ergänzt er.

Auch laut Marcel Richter lassen sich in diesem Punkt keine Pauschalaussagen treffen: „Die optimale Anzahl der Kanäle hängt vom jeweiligen Kunden, von der Kampagne und vom Budget ab. Bei einem hohen Budget sollte man ruhig viele verschiedene Kanäle austesten. Generell gilt: Je mehr Insights ich vorab über die Zielgruppe gewonnen habe, desto zielgerichteter kann ich meine Auswahl treffen. Je weniger Daten ich zur Verfügung habe, desto experimentierfreudiger muss ich sein.“

Zum Download: Leitfaden für die Kampagnenplanung

Wie wählst du die richtigen Kanäle für deine crossmediale Kampagne aus und welche Rolle spielen dabei Personas? Was zeichnet ein gutes Cross Channel Management aus und welche Tools können dich dabei unterstützen? In unserem Leitfaden geben Marcel Richter und Marc Czieslick Tipps für eine erfolgversprechende Vorgehensweise im Crossmedia Marketing.

Leitfaden downloaden
Diese Story teilen