Zurück Zurück

Goldbach Advanced TV-Studie: Werbung per Connected TV wirkt

Goldbach Advanced TV-Studie belegt gestiegene Akzeptanz
Bild: ©DragonImages / AdobeStock

Connected TV – besonders bei der jüngeren Zielgruppe findet die Technologie Anklang

Ob über die Spielekonsole oder den Smart TV: Connected TV ist gefragt. Die neue Goldbach Advanced TV-Studie zeigt: In immer mehr Haushalten im DACH-Raum haben internetfähige Fernsehgeräte einen festen Platz gefunden. Wichtige Gründe sind laut Studie die flexible Nutzung und das vielfältige Angebot. Streaming-Apps ergänzen das lineare Programm und sorgen für eine noch breitere Auswahl an Optionen. Besonders bei jüngeren Nutzer:innen findet das Anklang.

70 %
der 16- bis 49-Jährigen nutzen Connected TV.

Nicht zuletzt in Haushalten mit Kindern ist die Akzeptanz hoch. Hier nutzen rund 77 Prozent der im Haushalt lebenden Personen die Technologie. Drei Viertel der Befragten verwenden den Zugang über einen Smart TV. Ein Viertel wiederum greift dazu auf Streaming-Boxen, TV-Sticks oder Spielkonsolen zurück.

App- oder VOD-Zusatzfunktionen bestimmen das Programm

In vielen Haushalten bestimmen vor allem App- oder VOD-Zusatzfunktionen das Programm. 95 Prozent der Befragten gaben im Rahmen der Goldbach Advanced TV-Studie an, diese Optionen zu nutzen – das sind acht Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Am meisten werden Streaming-Apps verwendet. Die Zielgruppe der 50- bis 69-Jährigen nutzt zusätzlich gerne TV-Apps (60 Prozent). Bei den Jüngeren sind zudem Musik-Apps beliebt (27 Prozent).

Für den Startbildschirm bedeutet das eine Trendwende: Startete der Bildschirm bislang zumeist mit dem linearen TV-Programm, gaben 55 Prozent der Befragten an, mittlerweile mit der Geräteoberfläche zu starten.

95 %
der Befragten nutzen App- oder VOD-Zusatzfunktionen
60 %
der 50- bis 69-Jährigen nutzt gerne TV-Apps
27 %
der jüngeren Nutzer lieben Musik-Apps

Spannend für Marketer:innen: Connected-TV-Werbung wirkt

Laut der Studie verwenden die Zuschauer:innen durchschnittlich 2,3 kostenpflichtige und 3,2 kostenfreie Apps. Zwei Drittel jener Befragten, die kostenpflichtigen Apps nutzen, erklärten, sie würden Ads akzeptieren, wenn dafür die Apps kostenfrei wären. Connected TV birgt für Marketer:innen also großes Potenzial. Immerhin 43 Prozent der befragten User:innen nehmen Werbeanzeigen im Connected-TV-Bereich wahr.

In der Zielgruppe der 30- bis 49-Jährigen empfinden laut der Studie 52 Prozent die Ads als „vollkommen in Ordnung“, 43 Prozent sogar als „hilfreich“.

Die Möglichkeiten zur Markenstärkung sind im Connected TV also groß. Du bist Marketer:in und willst deine Chancen in diesem Bereich nutzen? Setz dich gleich mit deinem Team zusammen und mach dich an die Planung der nächsten Kampagne!

Noch mehr Insights zum Thema Connected TV findest du in unseren Stories oder in unserer Podcast-Episode mit Sven Hagemeier, Director Inventory Partnerships EMEA bei The Trade Desk.