Zurück Zurück

CES 2021: 6 relevante Marketing-Trends der virtuellen Technikmesse

Auch in diesem Jahr setzte die virtuell abgehaltene Technikmesse CES 2021 wichtige Impulse für Marketer.
Bild: © Rafael Henrique / Adobe Stock

Erstmals vollvirtuelles Format auf der CES 2021 und neue Akzente für das Digital-Marketing

Mit knapp 2.000 virtuellen Ausstellern zählt die im Januar erstmals als reines Online-Event abgehaltene CES 2021 zweifelsohne zu den wichtigsten Technik-Events des Jahres. Zudem zeigt die alljährliche Consumer Electronic Show immer wieder Trends, die für die zukünftige Ausrichtung und die Weiterentwicklung im Digital Marketing relevant sind. Welche Marketing-Trends für 2021 lassen sich aus den Produktvorstellungen, Präsentationen, Keynotes und Auftritten herauskristallisieren? Und wo zeigen sich merkliche Schwerpunktverlagerungen, die beispielsweise die Tonalität im Marketing in den kommenden Wochen und Monaten prägen werden? Wir geben einen Überblick:

#1 Von klassischen Fernsehern zu digitalen Content-Plattformen

8K, Micro-LED, QNED – die TV-Leistungsschau gehört zur CES wie das Salz in der Suppe. Aus Marketingsicht viel interessanter gestaltet sich allerdings die Transformation hinter den Panels, die immer mehr an Fahrt gewinnt. So investieren viele Hersteller derzeit verstärkt in den Aufbau großer Content-Plattformen, die den Kunden als digitale Zusatzservices zur Verfügung gestellt werden.

Während etwa LG mit seinem neuen Betriebssystem webOS 6.0 den individuellen Zuschnitt des Entertainment-Angebots anhand der persönlichen Nutzungsgewohnheiten weiter forciert, stattet Konkurrent Samsung seine Fernseher ab sofort mit einer neuen App aus, die die beliebtesten TikTok-Inhalte aus verschiedenen Kategorien direkt auf die Bildschirme bringt. Googles neue Smart-TV-Oberfläche Google TV läuft wiederum auf den ersten Geräten von Sony und TCL.

Die neueste Generation smarter Fernseher wird nicht bloß bequem für die digitale Werbung adressierbar. Sie bietet Marketern und Werbetreibenden dank innovativer Features und stetig wachsender Content-Angebote auch immer mehr und bessere Optionen für einen personalisierten Zugang zur Zielgruppe mittels Programmatic Connected TV.

Mit dem zusätzlichen Messefokus der CES 2021 auf Smart Home geht insbesondere in Verbindung mit den Smart TVs ein ähnlich gelagerter Marketing-Trend einher. So kreiert die zunehmende Vernetzung im Haushalt zahlreiche neue Touchpoints in der Customer Journey der Verbraucher und schafft neue Möglichkeiten für ein personalisiertes und ganzheitliches Cross-Device-Marketing über die verschiedensten Kanäle und Geräte hinweg.

#2 Lebensechte Avatare auf dem Vormarsch

Nachdem die Samsung-Tochterfirma STAR Labs mit ihrem Projekt NEON bereits auf der letzten Consumer Electronic Show für Aufsehen sorgte, knüpften weitere Hersteller in der aktuellen Auflage an den CES-Trend an und schickten eigene 3D-Avatare in teils beeindruckender Qualität ins Rennen.

Zwar ist es sicherlich noch zu früh, bei den virtuellen Markenbotschaftern von einem prägenden Marketing-Trend zu sprechen. Die Richtung, in die die Entwicklung von virtuellen Models und 3D-Avataren geht, und das damit verbundene Marketing-Potenzial zeigen sich dagegen sehr deutlich. Ob Wave, Genie oder 1RIC – mit Blick auf die erfolgreiche Vermarktung von Avataren haben sich bereits mehrere finanzkräftige Start-ups mit prominenter Unterstützung von Musik- und Sportstars im Markt positioniert, sodass in nächster Zeit einiges zu erwarten sein dürfte.

#3 Lenovo ThinkReality A3: AR-Brille für Unternehmen projiziert virtuelle Bildschirme

Ein ausgefallenes, durchaus hilfreiches Tool für Marketer, die auf mehreren Bildschirmen gleichzeitig arbeiten wollen, ist die Datenbrille ThinkReality A3 von Lenovo. Speziell für Unternehmen präsentierte der chinesische Hersteller seine neue Enterprise-AR-Brille auf der CES 2021, mit der sich bis zu fünf virtuelle Monitore aufspannen und wie konventionelle Displays bedienen lassen sollen.

Mit dem intelligenten Headset verspricht Lenovo deutlich mehr Produktivität bei der täglichen Büroarbeit und hat den Handelsstart für Mitte 2021 anvisiert. Der Anschluss der Smart-Brille zur Einblendung der virtuellen Bildschirme erfolgt bequem über ein USB-C-Kabel an einen PC oder an leistungsstarke Motorola-Smartphones.

#4 Corona-Pandemie als Trendtreiber

Wie auch in den vergangenen Auflagen war die CES 2021 ein Spiegelbild für die sich wandelnden Interessen der Konsumenten, auf die sich Unternehmen und Marketer einstellen müssen. Durch die anhaltende Corona-Krise und die damit verbundenen Einschränkungen verbringen die Verbraucher mehr Zeit zu Hause – sowohl bei der Arbeit als auch in der Freizeit. Dieser Umstand wirkt sich entsprechend auf die Nachfrage nach neuen Produkten und Dienstleistungen sowie auf die verschiedenen Touchpoints aus, über die eine Ansprache der Konsumenten erfolgen kann (siehe Punkt #1).

Stand bei der letzten Technikmesse unter anderem der Wandel hin zur Elektromobilität im Blickpunkt, so rückten in diesem Jahr pandemiebedingt andere Schwerpunktthemen in den Vordergrund: Gesundheit und Fitness, Smart Home sowie Cloud und Entertainment.

Insbesondere im Bereich des Entertainments wird der Einfluss der Corona-Pandemie deutlich. So erwartet der Branchenverband Consumer Technology Association (CTA) im Bereich des Video-Streamings für 2021 ein Umsatzplus von 15 Prozent auf über 40 Milliarden Dollar sowie im Audiobereich ein Wachstum der Abonnements um 19 Prozent auf ein Gesamtvolumen von rund 10 Milliarden Dollar.

#5 #AttitudeMatters – Haltung und Verantwortung im Fokus

Auffällig bei der Gestaltung vieler Präsentationen und Keynotes sind zudem ein klarer Wandel in der inhaltlichen Ausrichtung sowie eine veränderte Marketing-Tonalität. Hier spiegelte sich das Motto #AttitudeMatters der DMEXCO 2020 auf der CES 2021 in den jeweiligen Schwerpunktsetzungen auf Social Responsibility, Nachhaltigkeit und Umweltschutz wider. Die eindeutige Botschaft: Empathie, Haltung und eine klare Positionierung im gesamtgesellschaftlichen Kontext werden für das Marketing immer wichtiger, um Gehör zu finden und verstanden zu werden.

So thematisierte etwa die General-Motors-Chefin Mary Barra in ihrer Keynote auf der CES 2021 den Tod von George Floyd und appellierte an die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Mit Blick auf das Thema Umweltschutz rückte die Bosch-Gruppe in ihrer Präsentation die klimaneutrale Produktion an ihren 400 Fertigungsstätten in den Mittelpunkt und fokussiert sich bei der Neuauflage ihrer bekannten Kampagne #LikeaBosch auf die positiven Umweltwirkungen der hauseigenen Produkte.

#6 Voice: IoT und digitale Sprachassistenten wachsen zusammen

Ob man mit seinem Kühlschrank oder mit seinem Wasserhahn eine Unterhaltung führen möchte, ist sicherlich eine Geschmacksfrage. In der zunehmenden Verknüpfung des Internet of Things (IoT) mit KI und digitalen Sprachassistenten setzt sich einer der CES-Trends der vergangenen Jahre allerdings nahtlos fort. Auch in anderen Bereichen, etwa bei smarten Wearables, die ohne Kopplung an ein Smartphone genutzt werden können, spielt die Möglichkeit der Sprachsteuerung eine zunehmend wichtige Rolle.

Auch die Themen Voice Search und Voice Marketing gewinnen weiterhin massiv an Bedeutung und werden im zukünftigen Marketing-Mix vieler Unternehmen mit Sicherheit eine noch präsentere Rolle einnehmen. Dies gilt insbesondere mit Blick auf die enorme Verbreitungsgeschwindigkeit, mit der die digitalen Sprachassistenten auf dem Vormarsch sind. So nutzen laut der Postbank Digitalstudie 2020 allein in Deutschland bereits 45 Prozent der Verbraucher Alexa, Siri und Co. Im Vorjahr waren es nur 32 Prozent.

Du willst keine spannenden Themen mehr verpassen? Dann abonniere jetzt unseren Content Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.