Zurück Zurück

Smart Packaging – die Verpackung der Zukunft ist bereits real

Smart Packaging – intelligente Kartons mit großem Potenzial.
Bild: © Monkey Business / Adobe Stock

Smart Packaging – mehr als nur ein Karton

Infolge der zunehmenden Verbreitung von Technologien wie QR-Codes und Near Field Communication gewinnt Smart Packaging für Brands mehr und mehr an Relevanz. Doch was genau meint Smart Packaging überhaupt? Grundsätzlich deckt der Begriff sämtliche Technologien ab, die den Nutzen und die Funktion von Verpackungen auf ein neues Level heben. Unterschieden wird hier vor allem zwischen zwei Bereichen:

  • Active Packaging: Aktive Verpackungen sind so designt, dass sie die Qualität des Produktes optimieren, indem sie direkt mit dem Packgut in eine Art Wechselwirkung treten – und zwar durch die Zugabe einer aktiven Komponente. Eine beliebte Anwendung dafür dient der Verlängerung der Haltbarkeit. Zur Sicherung der Bierqualität beispielsweise sind PET-Flaschen oft mit einem Sauerstoffabsorber ausgestattet, der auch bei längerer Lagerung eine gute Qualität des Bieres gewährleistet.
  • Connected Packaging: Im Unterschied zur aktiven Verpackung ist beim Connected Packaging der Fokus auf die Verbraucher:innen gerichtet. Um einen unmittelbaren Zusatznutzen zu bieten, laden derartig verpackte Produkte die User:innen zur Interaktion ein – sei es durch einen QR-Code, über den Smartphone-Nutzer:innen genau herausfinden können, von welchem Bauernhof ihre Lebensmittel stammen, oder das Bereitstellen von inspirierendem und unterhaltsamen Content (Rezeptideen, Gewinnspiele, etc.).

Über diese beiden Formen des Smart Packaging hinaus kündigt sich ein weiterer Trend an: Intelligent Packaging. Dieser eröffnet Unternehmen vielfältige Optionen, Verbraucher:innen und Produkte in einer völlig neuen Art und Weise in Interaktion treten zu lassen.

Intelligente Verpackungen – Chancen und Potenziale

Intelligent Packaging steht aktuell zwar noch am Anfang seiner Entwicklung, jedoch birgt der Trend enormes Potenzial für Unternehmen. Der integrierte Mehrwert liegt bei dieser Form des Smart Packaging vor allem in der erweiterten Kommunikation zwischen Produkt und Mensch. Der Karton der Zukunft wird immer mehr darauf gerichtet sein, den Zustand seines Packgutes wahrzunehmen und diese Informationen an Personen oder Geräte zu kommunizieren.

Insbesondere für die Lebensmittelindustrie ist Intelligent Packaging damit interessant.

Ist es einem Karton möglich, Verbraucher:innen über die Entwicklung von Mikroorganismen zu informieren und zu benachrichtigen, wenn die Haltbarkeit des Packgutes abnimmt, vereinfacht und verbessert das die Customer Experience nachhaltig. Denkbar sind weitere Szenarien wie ein Barcode zur Übermittlung von Informationen für ein präziseres Aufwärmen oder Garen der enthaltenen Lebensmittel.

Ein weiteres Beispiel für Intelligent Packaging findet sich im Gesundheitssektor. Bereits jetzt gibt es erste Medikamente, die Anwender:innen bei der korrekten Medikamenteneinnahme unterstützten. So stellt das deutsche Unternehmen August Faller Group mit seiner digitalisierten und interaktiven Verpackung „Medical Prescription“ eine Smart-Packaging-Lösung vor, bei der Verbraucher:innen vom Produkt selbst an die regelmäßige Tabletteneinnahme erinnert werden.

Smart-Packaging – eine Frage der Technologie

Smart-Packaging hat sich nicht nur durch das Aufkommen von Intelligent Packaging stark verändert, auch im Bereich Connected Packaging hat sich während der letzten Jahre viel getan. So kommt besonders in der Lebensmittelindustrie immer häufiger Augmented Reality (AR) bei der Verpackung von Produkten zum Einsatz. Mittels AR gamifizierte Funktionen für das Design von Verpackungen eröffnen Unternehmen spannende Möglichkeiten, die Interaktion zwischen Verbraucher und Produkt zu einem überraschenden Erlebnis zu machen und so deren Markentreue zu gewinnen.

Ein Beispiel: Wein- und Krimi-Liebhaber können über die „Living Wine Labels App“ die Etiketten auf den Weinen des Herstellers 19 Crimes zum Leben erwecken. Wer nach dem Download der App sein Smartphone auf ein 19-Crimes-Label richtet, kann sich die Geschichten berüchtigter Sträflinge anhören.

https://www.livingwinelabels.com/
Screenshot: © 19 Crimes

Es ist absehbar, dass derartige Erlebnisse, die Smart Packaging liefert, künftig noch stärker auf die entsprechende Zielgruppe und auf die einzelnen Kund:innen zugeschnitten sein werden. User:innen werden dadurch zunehmend ganz persönliche Erfahrungen mit den Produkten erleben.

Möchtest du mit deiner Brand in puncto Verpackung den nächsten Schritt in Richtung digitale Zukunft gehen, kann Smart Packaging ein starkes, innovatives Mittel für geschicktes Storytelling sein.

Smart Packaging – Verpackung und interaktives Markenwerkzeug in einem

Smart Packaging erlaubt es dir und deiner Brand, Kampagnen zu entwerfen, die Verbraucher:innen einen echten Mehrwert bieten – sei es Information oder Entertainment. Das verbessert die Customer Experience und ganz nebenbei die Kundenbindung.

Du willst keine spannenden Themen mehr verpassen? Dann abonniere jetzt unseren Content Newsletter und bleibe auf dem Laufenden!

Diese Story teilen