Zurück

6 Marketing-Trends der CES 2020, die du im Blick behalten solltest

Wie technische Entwicklungen und innovative Produkte neue Marketing-Trends setzen, zeigt die alljährliche Consumer Electronic Show in Las Vegas.
Bild: © Consulate General of the Kingdom of the Netherlands in San Francisco & Shaun Bruscher / flickr

CES 2020: richtungsweisende Technologiemesse für das Digital Marketing

Die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas bildet traditionell den Jahresauftakt der Tech-Branche und zählt mit mehr als 4.500 Ausstellern zu den wichtigsten Technik-Events des Jahres. Aus einer Fachmesse für Unterhaltungselektronik hat sich die CES in den vergangenen Jahren zu einer richtungsweisenden Technologiemesse entwickelt, die auf immer mehr Themenbereiche übergreift. Neben den neuesten Produkten, Prototypen und Gadgets präsentierte die diesjährige Ausgabe auch mehrere spannende Marketing-Trends für 2020, die in den kommenden Wochen und Monaten verstärkt in den Fokus rücken werden.

#1 Spotify: neue Ad-Technologie

Zu den interessanten Online-Marketing-Trends der CES 2020 gehört zweifelsohne die neue Podcast-Anzeigentechnologie von Spotify. Der schwedische Streaming-Dienst stellte sie auf der diesjährigen Technikmesse vor. Im Rahmen der neuen Ad-Technologie erhalten Podcast-Produzenten und Werbetreibende nun erstmals wichtige Informationen für die Vermarktung. Neben relevanten Kennzahlen wie Anzeigenimpressionen und Reichweite stellt Spotify zukünftig auch anonymisierte Daten zur Verfügung, etwa zum Geschlecht, zum Alter oder zu den genutzten Gerätetypen. Die Einführung der neuen Podcast-Anzeigentechnologie soll in erster Linie zu einer besseren Aussteuerung der Anzeigenunterbrechungen beitragen und das Angebot für Vermarkter deutlich attraktiver machen.

#2 IBM: Künstliche Intelligenz für bessere Ergebnisse im Digital Marketing

Im Rahmen der CES 2020 hat der US-amerikanische IT-Riese IBM die Markteinführung seines Advertising Accelerators für Werbetreibende bekanntgegeben. Kernstück der First-to-Market-Werbelösung ist die Künstliche Intelligenz Watson. Sie soll dabei helfen, die Wirkung von Anzeigenmotiven und kreativen Elementen für bestimmte Zielgruppen vorherzusagen, und die Werbewirksamkeit durch eine gezielte Ansprache erheblich steigern. Der Advertising Accelerator als einer der kommenden Marketing-Trends ermöglicht Werbetreibenden laut IBM ein besseres Verständnis der Zusammensetzung und Präferenzen ihrer Zielgruppen und unterstützt sie bei der Erstellung personalisierter Kampagnen – auch über ihre bisherige Kernklientel hinaus.

#3 Star Labs: interaktive, lebensechte Avatare am eigenen PC erstellen?

Im Influencer-Marketing nehmen virtuelle Markenbotschafter bislang noch eine Nischenrolle ein. Dies liegt nicht zuletzt an dem enormen technischen Aufwand, der hinter der Entwicklung und Inszenierung einer solchen Kunstfigur steckt. Doch damit könnte bald Schluss sein. Samsungs Tochterfirma Star Labs stellte mit NEON ein Projekt vor, welches die Erstellung eines lebensecht agierenden Avatars aus Standbildern und bestehendem Videomaterial erheblich vereinfachen würde.

Besonders spannend für Marketer ist zudem der Aspekt, dass die Kunstfiguren mittels der Softwarelösungen Core R3 und Spectra extrem lernfähig sein sollen und unmittelbar mit Menschen interagieren können – sei es als persönlicher Assistent, virtueller Coach oder eben Influencer. Aktuell steckt das Projekt allerdings noch in den Kinderschuhen. Für den Sommer 2020 plant Star Labs eine offene Betaphase. Diese wird zeigen, wie ausgereift die Technik ist und ob die Avatare tatsächlich das Potenzial zu einem prägenden Marketing-Trend haben.

#4 Samsung Sero: drehbarer QLED-Fernseher für den Konferenzraum

Ein praktisches Gadget für den Marketing-Konferenzraum ist der Samsung Sero – ein drehbarer QLED-Fernseher. Der Clou: Je nach dargestelltem Content kann das Gerät per Knopfdruck einfach in den passenden horizontalen oder vertikalen Bildmodus bewegt werden. Auf Facebook, Instagram oder TikTok veröffentlichte Hochkantvideos lassen sich so zum Beispiel auf dem Samsung Sero formatfüllend darstellen. Als erster Smartphone-Fernseher eignet sich das flexible Modell daher, um etwa mobile Social-Media-Kampagnen aus dem Blickwinkel der Nutzer zu testen.

#5 Quibi: Kurzfilme und -serien für das Smartphone

Bereits vor ihrem geplanten Start im Frühjahr 2020 gehört die US-amerikanische Streaming-Plattform Quibi zu den großen Online-Marketing-Trends des Jahres. Mit speziellen Kurzfilmen und Serienepisoden von maximal zehn Minuten Länge, die exklusiv für Smartphones produziert werden, will Quibi eine Marktlücke zwischen YouTube und den Streaming-Größen wie Netflix und Amazon Prime schließen. Geplant ist die Produktion von mehr als 175 Shows und 8.500 Clips in den kommenden Monaten.

Mit seinem Angebot stößt Quibi bereits heute auf ein reges Interesse bei Werbekunden. Wie verschiedene Fachmagazine berichten, sind bereits alle Werbeplätze für das erste Jahr im Wert von 150 Millionen Dollar aufgekauft. Zu den großen Werbekunden der ersten Stunde zählen etwa Google, T-Mobile, PepsiCo, Walmart und Procter & Gamble.

#6 Voice: Smart Speaker weiter auf dem Vormarsch

Zugegeben, die auf der CES 2020 gezeigten Smart Speaker mit empfindlichen Mikrofonen im Toilettensitz oder dem Duschkopf mögen für die meisten Menschen befremdlich sein. Bezogen auf die allgemeine Entwicklung stehen derartige Kuriositäten aber beispielhaft dafür, wie digitale Sprachassistenten immer stärker Einzug in den Alltag halten. Damit verbunden rückt das Thema Voice-Search als einer der aktuellen Marketing-Trends weiter in den Fokus.

Die zunehmende Bedeutung der sprachgesteuerten Suche hat einen hohen Einfluss auf die benötigte Keywordstruktur und macht auf Unternehmensseite entsprechend angepasste Content-Strategien notwendig. Dabei besteht die große Herausforderung für Marketer darin, dass bei der Voice-Search nur noch das beste Suchergebnis anstatt mehrerer Suchtreffer ausgegeben wird – ideal für den Gewinner, während alle anderen Wettbewerber leer ausgehen.

Daniel Dodt
Diese Story teilen