Zurück

Digital-Marketing-Trends 2020 – was erwartet uns im neuen Jahr?

Welche Innovationen und Themen gehören zu den großen Digital-Marketing-Trends 2020?
Bild: © Koelnmesse GmbH; Harald Fleissner

Digital Marketing im Wandel

Gerade im digitalen Marketing spielen Innovationen und Trends eine wesentliche Rolle für den zukünftigen Geschäftserfolg. Unternehmen, die immer einen Schritt voraus sind, erarbeiten sich in einem dynamischen Marktumfeld sehr schnell einen großen Vorsprung, wenn es um die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen geht. Welche Themen und Innovationen geben im nächsten Jahr den Ton an? Wir werfen einen Blick auf die Digital-Marketing-Trends 2020.

1. Voice-Search

Die sprachgesteuerte Suche ist nach wie vor ein Thema mit großem Potenzial und gehört zweifelsohne zu den wichtigsten Online-Marketing-Trends 2020. Laut einer aktuellen GfK-Studie im Auftrag von Mastercard Deutschland nutzen aktuell 34 Prozent der Deutschen digitale Sprachassistenten. 26 Prozent können sich zudem vorstellen, per Sprachbefehl einzukaufen. Verschiedene Prognosen gehen davon aus, dass bereits im nächsten Jahr mehr als die Hälfte aller Suchanfragen per Sprache erfolgen wird.

Mit dem Boom der sprachgesteuerten Suche verändert sich auch die benötigte Keywordstruktur. Vergleichsweise lange Phrasen und ganze Sätze gewinnen an Bedeutung und erfordern von Unternehmen eine angepasste SEO- und SEM-Strategie sowie entsprechend zugeschnittenen Content – zum Beispiel durch die stärkere Einbindung lokaler Informationen und eine Optimierung auf Featured Snippets. Die Herausforderung dabei: Anstatt mehreren Suchergebnissen wird bei der Voice-Search nur noch ein Suchtreffer ausgegeben – the winner takes it all!

2. Googles BERT-Update

BERT ist seit Ende Oktober 2019 aktiv. Bei dem Update handelt es sich um Googles größte Algorithmusänderung der letzten fünf Jahre. Mit BERT soll die Suchmaschine den Kontext innerhalb von Anfragen besser erkennen und verstehen können, um noch genauere Ergebnisse zu liefern. Dies ist notwendig, da sich die Suchanfragen – stark bedingt durch die zunehmende Beliebtheit von Voice-Search – immer mehr der realen menschlichen Kommunikation annähern. Googles Ziel ist es unter anderem, präzise und korrekte Antworten auf ganze Fragesätze zu liefern.

 

70%
der Suchanfragen fallen in den Long-Tail-Bereich.

Warum gehört BERT zu den Digital-Markting-Trends 2020? Bereits heute fallen mehr als 70 Prozent der Suchanfragen in den Long-Tail-Bereich, mit stark steigender Tendenz. Für Marketer hat das Update zur Folge, dass sie die Inhalte ihrer Website in Zukunft noch genauer an die Suchintention der Zielgruppen anpassen müssen, um nicht von Google abgestraft zu werden. Dazu gehört auch der Fokus auf eine natürliche Sprache. Schreiben für die Menschen anstatt für den Algorithmus ist damit aktueller denn je!

3. Interactive Content

Natürlich stellen originelle, interaktive Inhalte als Bestandteile des Content-Marketings kein neues Format dar. Dank ihrer stark wachsenden Bedeutung gehören sie aber definitiv zu den Digital-Marketing-Trends 2020. Insbesondere durch Shoppable Posts sowie durch VR/AR wird Interactive Content im kommenden Jahr einen weiteren Bedeutungsschub erhalten und zahlreiche neue Türen im Marketing öffnen:

  • Die Shoppable Posts bei Instagram sind eine Weiterentwicklung der bereits 2018 gelaunchten Shoppingfunktion. Unternehmen und Händler können ihre Produktanzeigen zum Beispiel in Stories und Feeds platzieren und auf eine entsprechende Landingpage weiterleiten. Bei den Shoppable Posts erfolgt der gesamte Bestell- und Bezahlungsprozess direkt in der App. Für viele Unternehmen, gerade aus den Bereichen Mode, Beauty, Wohnen und Leben sowie Reise, bietet dieses Feature als neuer Absatzkanal ein erhebliches Potenzial durch den unmittelbaren Kontakt zum Kunden.
  • Technische Fortschritte in der Virtual und Augmented Reality schaffen ebenfalls einen immer größeren Raum für spannende und erfolgreiche Marketing-Tools. Anwendungen wie die IKEA Place App, mit der sich Möbel virtuell in den eigenen vier Wänden platzieren lassen, zeigen die technischen und marketingseitigen Möglichkeiten und sorgen für ein personalisiertes, nutzerorientiertes Einkaufserlebnis.

4. Conversational Marketing

Das Ende des WhatsApp-Newsletterversands für Unternehmen bedeutet eine Zäsur im Messenger-Marketing. Der Paradigmenwechsel weg von der Push-Kommunikation hin zum Conversational Marketing, das den Kundendialog in den Fokus stellt, gehört damit ebenfalls zu den großen Digital-Marketing-Trends 2020. Für die persönliche Kommunikation und einen ganzheitlichen Service kommt es dabei vor allem auf ein gut abgestimmtes Zusammenspiel aus fachlicher Beratung und intelligenten Chatbots an.

Im aktiven Kundendialog eröffnet das Conversational Marketing über die verschiedenen Messenger völlig neue Möglichkeiten, die Conversion und Kundenzufriedenheit während der gesamten Geschäftsbeziehung zu erhöhen. Bereits heute schicken immer mehr Unternehmen ihre Kunden nicht mehr auf Landingpages, sondern gezielt in einen Messenger-Chat. Mit dem Aus des WhatsApp-Newsletters dürfte dieser Trend bereits in den kommenden Monaten Fahrt aufnehmen.

5. Personalization

Obwohl ebenfalls nicht neu, wird personalisiertes Marketing eine wesentliche Rolle als einer der wichtigsten Digital-Marketing-Trends 2020 spielen. Grundlage der Personalisierung ist eine bessere Verwaltung und Auswertung der Kundendaten, die eine viel persönlichere Ansprache über geeignete Kanäle ermöglichen. Für immer mehr Kunden steht das personalisierte Erlebnis beim Einkauf im Vordergrund. Entsprechend müssen Werbung, in Form von Personalized Ads, sowie Content noch individueller zugeschnitten werden, um überhaupt Interesse zu wecken und eine stärkere Kundenbeziehung aufzubauen.

Gerade beim Thema Personalisierung zeigt der Digital-Marketing-Monitor 2019 der Consulting-Agentur absolit und des Deutschen Dialogmarketingverbandes einen erheblichen Nachholbedarf bei vielen Unternehmen im DACH-Raum. Oft sind es bereits die kleinen Dinge, die schlichtweg fehlen und heute eigentlich selbstverständlich sein sollten. Wer etwa seine Kunden im E-Mailverkehr noch immer nicht mit Namen anspricht, verschenkt ein enormes Potenzial.

6. Influencer-Marketing

Gerade in der Verbindung mit anderen Trends, zum Beispiel den Shoppable Posts, wird das Influencer-Marketing im kommenden Jahr weiter stark wachsen. So geht die Influencer-Marketing-Agentur Mediakix davon aus, dass die weltweiten Ausgaben für die Vermarktung mit Influencern 2020 einen Wert von zehn Milliarden Dollar erreichen. Insbesondere die Personalisierung des Influencer-Marketings eröffnet Marketern zahlreiche neue Chancen. Nicht umsonst setzen Unternehmen vermehrt auf Influencer mit einem kleineren, aber dafür spezielleren Zielpublikum, um ihre Botschaften punktgenau und authentisch zu platzieren.

Digital-Marketing-Trends ganzheitlich denken

Besonders spannend an den Digital-Marketing-Trends 2020 ist die Tatsache, dass die Innovationen und Entwicklungen sich nicht isoliert voneinander entwickeln, sondern im Sinne eines ganzheitlichen Marketingansatzes gedacht werden können. Ob Influencer-Marketing und Shoppable Posts oder Personalisierung und Conversational Marketing: Die großen Schnittmengen zwischen den einzelnen Themen ermöglichen Unternehmen innovative und breit angelegte Marketingkonzepte für eine höhere Markenbekanntheit, eine genauere Positionierung und messbar mehr geschäftlichen Erfolg.

Daniel Dodt
Diese Story teilen