Zurück

Twitter Topics: Wie Marketer vom neuen Themen-Feature profitieren können

Wie lässt sich das Feature Twitter Topics sinnvoll im Marketing nutzen
© freestocks / Unsplash

Twitter Topics – relevante Tweets zu ausgewählten Themen in der Timeline

Auf Twitter wird ständig diskutiert, kommentiert und berichtet. In dem pausenlosen Nachrichtenstrom ist es für User schwierig, den Überblick zu behalten. Um es zu vereinfachen, bei bestimmten Themen am Ball zu bleiben, hat Twitter im November 2019 Topics eingeführt. Twitter-Nutzer können nun nicht mehr nur Profilen, sondern auch bestimmten Themen folgen.

Wird ein Topic ausgewählt, sieht der User fortan relevante Tweets, Events und Anzeigen zu diesem Thema direkt in der Startseiten-Timeline. Er muss sich also nicht mehr selbst auf die Suche begeben. „Die Konversation kommt zu dir“, schreibt Twitter im Unternehmensblog. Der Kurznachrichtendienst wählt die Tweets zum jeweiligen Topic aus, die er für am relevantesten oder am interessantesten hält – und zwar von Accounts, von denen Twitter annimmt, dass sie Experten zum jeweiligen Thema sind.

So nutzen Marketer das Feature Twitter Topics
© Screenshot via blog.twitter.com

Mit Twitter Topics Interessen der Nutzer besser bedienen

Twitter schlägt dem Nutzer bestimmte Topics vor, auch anhand der Accounts und Personen, denen er bereits folgt oder mit denen er interagiert. Man erkennt Topics an dem Symbol einer Sprechblase mit zwei Zeilen darin. Eine Zusammenfassung der Topics, denen ein User folgt, finden sich in den Profil-Einstellungen unter der Auswahl „Themen“.

Für Twitter ist das Feature vor allem deshalb interessant, weil der Kurznachrichtendienst so mehr über die Interessen einzelner Nutzer erfährt. Er kann die Timeline besser personalisieren. Twitter schreibt: „Wenn Du den Button ‚Folgen‘ in der Empfehlung antippst, personalisieren wir die Inhalte, die dir auf Twitter gezeigt werden, basierend auf deinem Interesse an diesem Thema.“ Je stärker Nutzer von Themen Gebrauch machen, desto besser kann Twitter auch Anzeigen gezielt aussteuern. In der Beschreibung weist Twitter ausdrücklich daraufhin: „Dieses Thema wird herangezogen, um deine gesamte Twitter-Nutzung zu personalisieren.“

Diese Möglichkeiten bieten Twitter Topics für Marketer

Wenn Nutzer bestimmten Topics folgen, werden ihnen auch Tweets von Personen oder Unternehmen angezeigt, denen sie bisher nicht folgen. So entdecken User regelmäßig auch neue Accounts. Diesen Umstand kannst du für das Twitter Marketing nutzen: Wenn du zu bestimmten Themen relevante Tweets veröffentlichst, finden Nutzer, die diesen Themen folgen, deine Inhalte möglicherweise leichter – vorausgesetzt natürlich der Twitter-Algorithmus wählt deine Tweets aus.

Twitter hat nicht weiter erklärt, wie der Algorithmus für Twitter Topics funktioniert oder wie Marketer das Feature verwenden können. Einige Vorschläge, wie Marketingverantwortliche Twitter Topics einsetzen können, hat aber Hubspot geliefert.

Über Twitter Topics Marketing-Themen verfolgen

Naheliegend ist es, dass du selbst Topics folgst, die für deine Marke oder dein Unternehmen relevant sind. So hast du immer die aktuellen Trends und Diskussionen in deiner Branche im Blick und weißt, was die Menschen gerade bewegt. Die Diskussion über bestimmte Themen lässt Rückschlüsse darauf zu, was potenzielle Zielgruppen gut finden oder worüber sie sich ärgern. Diese Information könnte dazu dienen, die Buyer Persona zu schärfen, schlägt Hubspot vor.

Von anderen lernen

Wenn Tweets von bestimmten Accounts oder Personen immer wieder in den Topics auftauchen, ist es vielleicht spannend, sich deren Profil genauer anzuschauen und ihnen zu folgen, empfiehlt Hubspot. Dadurch bleibt man selbst up to date und lernt möglicherweise, den eigenen Content so zu optimieren, dass er ebenfalls in Topics auftaucht.

Sich in eine Konversation einklinken

Wenn es ein Topic gibt, über das sich viele Leute unterhalten und das zum eigenen Produkt passt, können Marketer mit eigenen Tweets dieses Thema aufgreifen. Mithilfe von Social Listening und entsprechenden Reaktionen kann eine wertvolle Interaktion mit potenziellen Kunden gestartet werden, was möglicherweise die Reichweite des eigenen Twitter-Accounts vergrößert. Der entscheidende Vorteil von Twitter Topics ist aber sicherlich, dass Nutzer damit neue Accounts entdecken können, auf die sie sonst nicht gestoßen wären. Zwar könnte aus Nutzersicht problematisch sein, dass ein Thema eine zu große Dominanz in der Timeline gewinnt, doch habe sich laut Futurebiz insgesamt das Nutzererlebnis durch Topics und andere Content-Empfehlungen auf Twitter spürbar verändert.

Diese Story teilen