Zurück Zurück

Domains registrieren: Die Visitenkarte für deinen Webauftritt sichern

Wer eine Domain registrieren möchte, sollte vorab einige Punkte beachten.
Bild: ©Jacob Lund / Adobe Stock
Hier geht's zum Download

Weshalb ist ein guter Domainname so wichtig?

Am Beginn eines neuen Internetprojektes steht meist die Geschäftsidee im Fokus. Ist diese gut durchdacht und innovativ, kommt der Erfolg von ganz allein – so zumindest die häufige Annahme. Wer aber die Suche nach dem passenden Domainnamen vernachlässigt und sich für einen halbherzigen, uninspirierten Entwurf entscheidet, kann trotz einer fulminanten Idee kläglich scheitern. Zusammenhanglose, komplizierte oder gar mit Tippfehlern versehene Domainnamen haben es im Internet besonders schwer. Umso wichtiger ist es, sich genug Zeit zum Brainstormen zu nehmen, bevor es daran geht, die Domain zu registrieren. Nur so wird der Domainname bei der Online-Suche problemlos gefunden und bleibt bei deiner Zielgruppe im Gedächtnis.

Wann ist ein Domainname gut?

Der erste Eindruck zählt – nichts macht dies deutlicher als ein wohlüberlegter Domainname. Denn ist der Name prägnant und für User:innen sowie Suchmaschinen gleichermaßen attraktiv, wird dein Internetauftritt auf Interesse stoßen und potenzielle Kund:innen anlocken. Auch wenn eine neue verrückte Wortkombination als Name im ersten Moment verlockend erscheint, solltest du dir vor der Domainregistrierung folgende Fragen stellen:

  • Kannst du dir den Namen auf Anhieb merken?
  • Ist der Name so gewählt, dass er sich nach dem ersten Hören fehlerfrei in die Browser-Adressleiste eingeben lässt?
  • Klingt der Wunschname auch im Gespräch gut?
  • Wissen alle, die den Namen sehen oder hören, sofort, um welche Produkte oder Dienstleistungen es geht?

Ein guter Domainname sollte möglichst kurz und ohne komplizierte Wortspiele oder unnötige Zeichen funktionieren.

Was enthält ein Domainname?

Der Name einer Domain ist der Teil, der zwischen dem „https“ und der Endung – oder auch Top-Level Domain – wie „.com“ zu finden ist. Wer einen guten Domainnamen – auch Second-Level-Domain genannt – in seiner Branche für sich beanspruchen möchte, hat es nicht unbedingt leicht. Einfache Domainadressen, zum Beispiel www.dogs.com, wurden bereits im Jahre 1998 registriert. Laut Verisign gibt es weltweit ca. 370 Millionen registrierte Domainnamen (Stand 2020). Hinzu kommt, dass viele dieser Domainnamen ungenutzt bleiben. Dennoch ist es nicht unmöglich, einen kreativen und zugleich leicht zu merkenden Namen zu finden. Bei der Gestaltung der Internetadresse gibt es in Deutschland nur einige technische Voraussetzungen zu beachten:

  • Alle Zeichen von A-Z sowie Ziffern von 0-9 und der Bindestrich dürfen verwendet werden.
  • Der Bindestrich darf nicht am Anfang des Domainnamens platziert werden.
  • Sonderzeichen wie Punkte, Fragezeichen oder Schrägstriche sind unzulässig.
  • Generell darf der Domainname nicht mehr als 63 Zeichen umfassen.
  • Mittlerweile ist ebenfalls das Einfügen von Umlauten wie ä, ö und ü möglich.

Gut zu wissen: Wird eine Domain für den internationalen Markt gesucht, sollte auf Bindestriche verzichtet werden. Deren Verwendung ist in den meisten Länder unüblich.

Welche Top-Level-Domain ist am sinnvollsten?

Ein Fact vorab: Für Suchmaschinen ist die Unterscheidung der Top-Level-Domains nicht relevant. Welche Endung die richtige ist, um von der gewünschten Zielgruppe gefunden zu werden, hängt vielmehr von der Art der Website sowie der nationalen oder internationalen Tendenz ab.

Beinhaltet die Webpräsenz Content oder Produkte, die für den internationalen Markt bestimmt sind, bieten sich Top-Level-Domains wie „.com“, „.net“, „.eu“, oder „.org“ an. Richtet sich das Angebot an Kund:innen in Deutschland, ist die Länderkennung „.de“ die richtige Wahl.

Mit Guide und Checkliste deine Wunsch-Domain registrieren

Die Wahl des Domainnamens kann entscheidend sein, wenn es um Erfolg oder Misserfolg der Webpräsenz geht. In der Kund:innengewinnung und -bindung ist das Registrieren der passenden Domain ein wesentlicher Faktor. In unserem kostenlosen Guide versorgen wir dich mit wichtigen Tipps, wie du dir die perfekte Domain sicherst, beleuchten rechtliche Stolperfallen und geben dir eine praktische Checkliste an die Hand.

Hier geht's zum Download
Diese Story teilen