Zurück

Unser Recap: DMEXCO rein digital? Hell yeah!

Team DMEXCO @home 2020
Bild: © Koelnmesse GmbH / Max Hampel

Mehr als 20.000 Besucher in der DMEXCO @home

Die erste rein digitale DMEXCO ging gestern zu den Beats von Mousse T zu Ende. Mit dabei waren neben dem legendären DJ und Entertainer über 20.000 Besucherinnen und Besucher und mehr als 800 Speakerinnen und Speaker. Über 160 Stunden Konferenzprogramm kamen zusammen. Überall auf Social Media haben uns Posts, Nachrichten und Kommentare erreicht und wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Besuchern für das offene Feedback bedanken!

Die Crème de la Crème internationaler Marken

Es fällt schwer, aus den Sessions von über 800 Speakern die auszuwählen, die wir euch im Recap kurz vorstellen möchten. Top-Speaker wie David Fischer, Chief Revenue Officer bei Facebook, Alicia Tillman, Chief Marketing Officer bei SAP, Alexander Birken, CEO der Otto Group oder Jason Spero, VP Perfomance Media bei Google kamen virtuell nach Köln, um neue Zukunftstrends vorzustellen und direkte Einblicke in die Entwicklung ihrer Brands zu geben.

Collage_01
Bilder: © Koelnmesse GmbH / Max Hampel

Von Cybersecurity bis E-Mobilität

Die Welt werde nach COVID besser sein als zuvor, sagte Eugene Kaspersky, CEO von Kaspersky, in seiner Session am ersten Messetag. Der Cybersecurity-Experte war der Meinung, die Welt bewege sich in die richtige Richtung mit mehr Automatisierung, mehr Fernsteuerung, mit mehr Technologie und mehr Dienstleistungen, die es uns erlauben, freier zu leben.

David Fischer, Chief Revenue Officer von Facebook, appellierte an die Wirtschaft, Verantwortung für die Resilienz von Unternehmen weltweit zu übernehmen. Unternehmer und KMU brauchten mehr Ressourcen, mehr Tools und mehr Entscheidungsspielräume.

Sophia Velastegui, Chief Technology Officer AI bei Microsoft, verglich am zweiten Event-Tag die Entwicklung von AI mit der Erfindung des Internets oder der Druckerpresse. Umso wichtiger sei es, dass ethische Werte wie Verantwortungsbewusstsein, Verbindlichkeit, Innovationsdenken und Vertrauenswürdigkeit bei der Entwicklung von AI berücksichtigt würden. “Wir sprechen von einer Form der Intelligenz. Erstmals statten wir Computer so aus, dass sie unsere Fähigkeiten erweitern, wie zum Beispiel die Fähigkeit zu sehen, zu hören oder zu verstehen.”

Nach dem Lunch sprach Jochen Sengpiehl, Chief Marketing Officer bei Volkswagen Passenger Cars, über seine Beziehung zu Elon Musk, darüber, was ein Automobil-Konzern von der Software-Industrie lernen kann, und VWs Plan, Marktführer in der E-Mobilität zu werden. “Wir sind auf dem Weg zur CO2-Neutralität für alle”, sagte Sengpiehl.

Mark Ferrentino, Chief Strategy Officer bei YEXT, forderte Marken dazu auf, die Lücke zwischen der Brand Experience und der Customer Web Experience zu schließen.

Polestar CEO Thomas Ingenlath ermahnte die Automobilindustrie, alle Karten auf E-Mobilität zu setzen und die Reise zur Klimaneutralität anzutreten.

Es wurde gestreamt, getalkt, genetzwerkt und sogar gesportelt

Parallel zu den Vorträgen in drei Studios wurde in den Workshop Rooms praktisches Wissen vermittelt. Die Chats glühten, auf dem Show Floor kamen sich Aussteller und Besucher näher. Mit dem Discovery Graph konnten sich die User direkt vernetzen. Allein am ersten Messetag wurden mehr als 60.000 Nachrichten über die Plattform versendet!

Eines von vielen Sahnehäubchen: Im Virtual Café sportelten die Nutzer mit Rebecca, Franzi, Laura und Nils, lockerten gemeinsam am Schreibtisch die Nackenmuskulatur und waren im (Yoga-)Flow.

Eine ganz besondere Erfolgsgeschichte: MAD//Fest veranstaltete ein Event-im-Event innerhalb der DMEXCO @home und lieferte mit 3-minütigen Innovation Snippets Futter fürs Hirn.

Collage_02
Bilder: © Koelnmesse GmbH / Max Hampel

Fazit: Innovation braucht Mut

Die DMEXCO @home hat eine gelungene Premiere gefeiert und eine Benchmark für künftige hybride Events gesetzt. Nicht alles war perfekt. Kein Wunder. Eine normalerweise mehrjährige Plattform-Entwicklung wurde in drei Monaten abgeliefert. Aber als wir vor der Entscheidung standen, entweder abzusagen oder komplett digital zu gehen, stand unsere Wahl sofort fest.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die die DMEXCO @home in ihr Zuhause eingeladen haben und gemeinsam mit uns eine aufregende, einmalige und unvergessliche DMEXCO gestaltet haben – see you all next year!